Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

WASSERPFLANZEN FÜR GARNELEN (Genug Sauerstoff)

Dieses Thema im Forum "Wirbellose" wurde erstellt von Chrissss96, 16 März 2017.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 15 Benutzern beobachtet..
  1. Chrissss96
    Offline

    Chrissss96 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 März 2017
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    2.253
    Chrissss96 16 März 2017
    Hallo Leute ich bin neu hier :hurray:.

    Ich möchte mir demnächst Garneln holen. Red Fire oder Red Rili. Mein AQ ist noch neu (1 Woche; Stand vom 16.03.17) und daher sind die Pflanzen noch nicht so groß. Nun ist meine Frage, ob die Anzahl der Pflanzen schon für genug Sauerstoff sorgen. Bild stelle ich rein. Habe den Scapers Tank 50 von Dennerle und als Bodengrund (keine Ahnung ob das eine Rolle spielt :rofl:) das Soil von Dennerle. Ich weiß nicht ob garnelen so viel sauerstoff benötigen. Hole mir für den Anfang 10 Garnelen.

    Wäre über ein Paar Meinungen erfreut :thumbsup:

    20170316_201715.jpg 20170316_201728.jpg
    Zuletzt bearbeitet: 16 März 2017
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 20 November 2017
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Garnelen_Kai
    Offline

    Garnelen_Kai GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    20 Mai 2009
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    1.365
    Garneleneier:
    27.848
    Garnelen_Kai 16 März 2017
    Hallo Chriss,

    na erst mal herzlich Willkommen hier im Forum.
    Leider muss ich deine Vorfreude mal etwas bremsen. Du magst also Red Fire oder Rili. Es ist völlig unnötig, wenn nicht sogar nachteilig diese auf Soil zu halten.
    Ich gehe mal davon aus, dass du weder eine Osmoseanloge noch einen Ionenaustauscher besitzt.
    Wenn du den Wasserwechsel nun mit Leitungswasser machst, wird der Soil die Wasserhärte verändern. Das pegelt sich bis zum nächsten Wasserwechsel dann ein. Aber dann gibst du wieder Leitungswasser zu und das Spielchen beginn von Neuem.

    Somit haben deine Garnelen mit den sich ständig ändernden Wasserwerten zu kämpfen. das tut denen nicht gut.

    Du musst das Becken nun auch noch mehrere Wochen einlaufen lassen, bis sich ein biologisches Gleichgewicht eingestellt hat. Bei Soil dauert das manchmal etwas länger als bei normalen Aquarienkies.

    Ich würde mal vorschlagen, du liest hier ne ganze Weile einfach mit und schaust dann mal was du in deiner Situation am besten daraus machst.

    LG Kai
    Neid und Kim0208 gefällt das.
  4. Janosh
    Offline

    Janosh GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 März 2017
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    183
    Garneleneier:
    28.917
    Janosh 16 März 2017
    Sei gegrüßt :)

    Ich bin zwar auch erst kürzlich unter die Garnelenhalter gegangen, bzw., ich stehe noch davor, da sich mein Becken ebenfalls in der Einfahrphase befindet. Was ich allerdings sehr schnell gelernt habe, ist, dass die Algenbälle unschöne Nebenwirkungen haben können und von erfahrenen Garnelenhaltern eher verschmäht werden. Meine sind auch gleich wieder rausgeflogen ;) Sie sollen sich wohl streuen können und dadurch das ganze Becken besiedeln und im inneren kann sich Dreck oder Ungeziefer ansammeln, was sie gammeln lässt.

    Mehr an Halbwissen kann ich dir leider nicht unterbreiten ;)
    Chrissss96 gefällt das.
  5. Chrissss96
    Offline

    Chrissss96 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 März 2017
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    2.253
    Chrissss96 16 März 2017
    Hallo Kai danke für die schnelle Antwort :) ich werde am Samstag das Wasser wechseln und die Werte anschließend überprüfen. Und nein ich habe keine deiner zwei aufgezählten Gerätschaften :confused:
  6. Chrissss96
    Offline

    Chrissss96 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 März 2017
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    2.253
    Chrissss96 16 März 2017
    Ok danke für die Warnung :D
  7. Mowa
    Offline

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    618
    Garneleneier:
    18.522
    Mowa 17 März 2017
    Hei, nee, die können unbemerkt Cladophora mitführen und ein frisches Becken infizieren, aber selber unangenehm werden sie nicht.
    Ich hab seit ca. dem Jahr 2000 Algenbälle und mit denen noch nie Ärger gehabt.
    Im Gegenteil, ich mag sie sehr...
    Die letzten die ich gekauft habe musten durch lange Quarantäne.
    Einfach in einen Becher mit leitungswasser. Mehrmals mit Mineralwasser gebadet.
    Es kamen Scheibenwürmer, Cyanos und Kieselalgen zum Vorschein.
    Die allerdings irgendwann aufgaben.
    Hab sie dann imn der Vase weiter gehalten, bis ich welche brauchte.
    Immermal ein Tröpfchen Jbl Moosdünger und alles ist gut.
    Die Letzten drei sind immernoch in der Vase, stehen im Regal neben einem Aquarium und warten auf ihren Einsatz.
    Von ihren Kollegen hab ich schon viele Minialgenbälle gebastelt, die langsam aber stetig wachsen.
    Gegammelt haben bei mir noch nie welche. Nur wenn sie um die 10cm groß werden, werden sie instabil und können zerfallen.
    Dann Filzt man halt die Bruchstücke zu ca. O,5 -1 cm große feste Kügelchen und weiter gehts.
    Also nur Mut...halbschattige Quarantäne und Mineralwasserbehandlung nicht vergessen und alles wird gut.
    Man kann nicht pauschal sagen eine Pflanze bringt Algenpest.
    Moose, Bucen und Anubias sind auch oft mit Cladophora verseucht. Aber denen dichtet man nicht an, das sie selbst die Algenpest darstellen.
    Achja, niemals die Bälle ausdrücken. Das zuerstört sie auf die Dauer.
    Wenn man das bleiben lässt, hat man wirklich lange Freude an ihnen. Nur ab und zu mal wenden, damit sie schön gleichmäßig, kräftig wachsen.
    In der Natur werden sie von der Strömung ständig hin und her gerollt. Was sie kräftig und kompakt wachsen lässt.
    Vg Monika
    Zuletzt bearbeitet: 17 März 2017
    yuma33 gefällt das.
  8. Öhrchen
    Offline

    Öhrchen GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    16 November 2010
    Beiträge:
    4.655
    Zustimmungen:
    3.501
    Garneleneier:
    37.718
    Öhrchen 17 März 2017
    Hallo Chris,
    willkommen im Forum, und viel Spaß mit dem Aquarien/Garnelenhobby.

    Um deine Eingangsfrage zu beantworten - es sind zwar nicht so viele Pflanzen da. Aber das reicht trotzdem. Sauerstoff kommt ja auch über die Wasserbewegung rein, und die hast du über den Filter.

    Auch der Soil ist so gesehen nicht schlecht, aber man muß ein bißchen was beachten. Weißt du die Werte von deinem Leitungswasser? Wenn es sehr hart ist, wäre das tatsächlich eine ungünstige Kombination mit dem ansäuernden Bodengrund.

    Was du allerdings wirklich ändern mußt: Das Lochgestein muß raus (die hellen Steine im Hintergund). Das ist kalkhaltig, das macht schon in normalen Wasser manchmal Probleme, weil es aufhärtet. In Verbindung mit dem pH senkenden Soil löst sich der Kalk noch schneller, die Wasserwerte werden innerhalb einer woche sehr schwanken, das ist nicht gut.
    yuma33 gefällt das.
  9. Chrissss96
    Offline

    Chrissss96 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 März 2017
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    2.253
    Chrissss96 17 März 2017
    Hallo und danke das Sie meine Frage beantwortet haben:) ist das mit dem lochgestein wirklich so schlimm? Ich möchte nur ungern mein aquarium erneut auf den Kopf stellen :/
  10. Öhrchen
    Offline

    Öhrchen GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    16 November 2010
    Beiträge:
    4.655
    Zustimmungen:
    3.501
    Garneleneier:
    37.718
    Öhrchen 17 März 2017
    Hallo,
    ich würde das Gestein rausnehmen, und durch neutrale Steine ersetzen.
    Folgendes passiert nämlich: Du gibst Leitungswasser in dein Aquarium, in dem sich Soil und das Lochgestein befinden. Der Soil puffert die Karbonhärte ab (macht das Wasser weicher), und senkt den pH. Gleichzeitig gibt das Lochgestein wieder Härtebildner ab/der Soil pufffert das. Damit hast du erstens eine ständig ansteigende und fallende Härte. Zweitens verbraucht sich damit die Wirkung vom Soil extrem schnell. Was übrigens auch der Fall ist, wenn du mit hartem Wasser wechselst, darum bemnutzen viele Soil nur in Kombi mit weichem Wasser, oder Osmosewasser.
    Chrissss96 gefällt das.
  11. Chrissss96
    Offline

    Chrissss96 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 März 2017
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    2.253
    Chrissss96 17 März 2017
    Ach so ist das ok danke für den Tip:)
  12. Chrissss96
    Offline

    Chrissss96 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 März 2017
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    2.253
    Chrissss96 17 März 2017
    Ja ich werde morgen einen 30 oder 50% WW durchführen und davor und dannach mal die Werte testen und etwas im Auge behalten ;)
  13. Janosh
    Offline

    Janosh GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 März 2017
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    183
    Garneleneier:
    28.917
    Janosh 17 März 2017
    Falls die Antwort mir gilt: Ich habe meinen Beitrag wieder gelöscht, weil ich in meinen Gedakengängen den "Soil" außer Acht ließ und durch das Lochgestein die Härtegrade womöglich zu sehr ins schwanken geraten würden, was bei der Garnele sicherlich zu Unbehagen führt ;)
    Zuletzt bearbeitet: 17 März 2017
    Chrissss96 gefällt das.
  14. Chrissss96
    Offline

    Chrissss96 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 März 2017
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    2.253
    Chrissss96 17 März 2017
    So hier mal einkleines Update. Ich war fleißig und hab die Steine gewechselt:) (und nebenbei noch einen Wasserwechsel gemacht und den Filter mit dem alten AQ Wasser gereinigt)

    [​IMG]
  15. Öhrchen
    Offline

    Öhrchen GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    16 November 2010
    Beiträge:
    4.655
    Zustimmungen:
    3.501
    Garneleneier:
    37.718
    Öhrchen 17 März 2017
    Hallo,
    die neuen Steine sehen aus wie Seiryu/Minlandschaft, kann das sein? Wenn ja, ich sag's nicht gerne, aber die härten auch auf. Die braunen Steine im Vordergrund kann ich gar nicht einordnen.
    Wenn du die Bezeichnung der Steine weißt, einfach mal Google bemühen, ob sie aufhärten.
  16. Chrissss96
    Offline

    Chrissss96 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 März 2017
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    2.253
    Chrissss96 17 März 2017
    Die Steine sind aus dem Garten also weiß ich leider nicht ob es Seiryu sind. Aber danke das du dir Zeit nimmst mir weiterzuhelfen :)
  17. babywelsi
    Offline

    babywelsi GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Mai 2008
    Beiträge:
    995
    Zustimmungen:
    1.598
    Garneleneier:
    151.460
    babywelsi 17 März 2017
    Hallo,

    ob die Steine aufhärten kannst Du ganz einfach feststellen, wenn Du ein paar Tropfen Eichenextrakt auf die Steine tropfst.
    Wenn´s schäumt, härten sie auf.
    Das gleiche würde ich übrigens auch mal bei den ganzen farbigen Halbedelsteinen machen.
    Besser ist besser.
    Chrissss96 gefällt das.
  18. Mowa
    Offline

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    618
    Garneleneier:
    18.522
    Mowa 17 März 2017
    Hei, zitronensäure oder Essigessenzngeht auch ganz gut.
    Mir sehen die Grauen auchbwie Kalkgestein aus.
    Vg Monika
    Chrissss96 gefällt das.
  19. Chrissss96
    Offline

    Chrissss96 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 März 2017
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    2.253
    Chrissss96 17 März 2017
    Na toll also hab ich es schlimmer gemacht irgend welche Empfehlungen für Steine? Bevor ich es nochmal falsch mache:)
  20. BastiWnck
    Offline

    BastiWnck GF-Mitglied

    Registriert seit:
    19 Juli 2015
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    115
    Garneleneier:
    7.044
    BastiWnck 17 März 2017
    Moin,
    Lava, Basalt, Granit, Schiefer, Freak Rock und Drachensteine wären die, die mir in den Sinn kommen, dass sie nicht aufhärten . :)
    Öhrchen und Chrissss96 gefällt das.
  21. Chrissss96
    Offline

    Chrissss96 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 März 2017
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    2.253
    Chrissss96 17 März 2017
    Ok danke :) auf Granit bin ich ja noch garnicht gekommen :)

    Ich sehe grade das meine neuen Steine den Basalt Steinen sehr ähneln
    Zuletzt bearbeitet: 17 März 2017

Diese Seite empfehlen