Fraku Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Starke Wassertrübung - Garnelen an der Oberfläche

Dieses Thema im Forum "Krankheiten und Probleme" wurde erstellt von basteluwe, 21 April 2018.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 10 Benutzern beobachtet..
  1. basteluwe
    Offline

    basteluwe GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Oktober 2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    1.010
    basteluwe 21 April 2018
    Hallo Forum,
    ich habe seit einigen Tagen leider eine starke Wassertrübung im Becken. Dazu haben die Garnelen ihr Verhalten geändert. Sie hängen an der Rückwand (dunkle Plaste) oben an der Wasserlinie, teilweise dicht zusammen bzw. übereinander. Das haben sie vor dieser Trübung noch nie gemacht. Die nicht an der Oberfläche hängen sind offensichtlich in Deckung gegangen, jedenfalls sind sie nicht zu entdecken. In letzter Zeit hatte ich verstärkt Fadenalgen, die ich versucht hab mechanisch zu entfernen. Das Javamoos sieht auch nicht sehr gut aus, irgendwie unsauber wie von Algen besetzt.
    Was die Trübung angeht, sehe ich deutlich irgendwelche Schwebstoffe wie Wolken durch das Wasser wabern. Ich habe mehrere Wasserwechsel (50%) gemacht und zusätzlich zum ständig vorhandenen Söchting Oxidator einen Sprudler mit Pumpe installiert. Erstaunlicherweise scheint das Problem nach den Wasserwechseln eher schlimmer als besser zu werden.
    Wichtig ist vielleicht noch, dass ich die Rückwand und die rechte Seitenwand nicht reinige. Dort finden sich seit längerem Algenflächen, die die Krabbler eigentlich abweiden sollen. Inzwischen sind die allerdings recht dick geworden :confused:

    Ich hätte gern eure Meinung dazu. Das Becken sieht wirklich schlimm aus und die Garnelen machen keinen glücklichen Eindruck!

    Hier die Angaben im Einzelnen:

    - Was ist genau das Problem?
    starke Trübung des Wassers

    - Seit wann tritt es auf?
    seit ca. 4 Tagen

    - Wurde schon irgendetwas gemacht? Wenn ja: Was?
    mehrfacher Teilwasserwechsel (jeweils ca. 50%)

    - Wie lange läuft das Becken bereits?
    seit August 2017

    - Wie groß ist das Becken?
    12l Nano

    - Wie wird es gefiltert?
    eingebauter Filter

    - Welcher Bodengrund wird verwendet?
    recht grobes Aquariengranulat dunkel, ca. 3-5mm

    - Sind Pflanzen, Wurzeln, Steine im Becken? Wenn ja: Welche genau?
    1x Moorkienwurzel, 1 Zweig Korkenzieherhasel, 2 Feuersteine

    - Wird das Wasser technisch oder chemisch aufbereitet? Womit?
    ich verwende Wasser aus einer kleinen Umkehrosmoseanlage

    - Wie sind die Wasserwerte im AQ:
    [​IMG]

    - Welche Temperatur hat das Wasser im Becken?
    21,4 Grad

    - Wie oft wird ein Wasserwechsel gemacht und wieviel?
    normalerweise monatlich etwa 50%

    - Wie ist der genaue Besatz des Beckens?
    8x Neocaridina, 1x Geweihschnecke
    1x Mooskugel, mehrere Javamoosbüschel

    - Was wird gefüttert? Wie oft und wieviel?
    täglich 2-3 Granulatkrümel "SERA - Schrimps Natural, Garnelen-Futter"
    Frage: Ist das zuviel???

    - Gab es in letzter Zeit Neukäufe von Tieren, Pflanzen oder Einrichtungsgegenständen?
    Ja, vor 4 Tagen drei neue Garnelen

    - Wurden im Raum in dem das Becken steht irgendwelche Chemikalien (z.b. Raumspray, Insektenspray, Floh- oder Zeckenmitteln bei anderen Haustieren angewendet, etc.) verwendet?
    Nein

    - Sind im Aquarium irgendwelche unbekannten Tiere (Parasiten) zu sehen?
    Nein

    Ich hoffe auf eure Erfahrung und Hilfe.
    Gruß Uwe
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 24 Juni 2018
    Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Öhrchen
    Offline

    Öhrchen GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    16 November 2010
    Beiträge:
    4.725
    Zustimmungen:
    3.664
    Garneleneier:
    40.511
    Öhrchen 21 April 2018
    Hallo Uwe,

    spontan wundern mich KH 0 und pH <6, weil du nichts von Soil als Bodengrund schreibst. Oder ist das ein aktiver Bodengrund, den du da hast, der Härte und pH verändert?

    Deine Erstmaßnahmen waren übrigens gut, Wasserwechsel und Sauerstoffzufuhr.

    Wenn aber alles nichts hilft, "Reißleine ziehen" und das Ding neu machen.Geht ja fix bei 12 L. Und den Garnelen/Schnecken geht es übergangsweise in einem Eimer, mit dem Sprudelstein und Oxydator, sicher besser als so.
    Ich würde mir auch den Filter nochmal genau anschauen, ob der nicht unbemerkt zu geht.
    basteluwe gefällt das.
  4. basteluwe
    Offline

    basteluwe GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Oktober 2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    1.010
    basteluwe 21 April 2018
    Nein, es ist weder aktiver Bodengrund noch nutze ich Soil. Das Wasser ist einfach aus der Osmoseanlage nachträglich aufgehärtet mit BEE SALT GH+ von Shrimp King.

    Ich habe hier eine Beschreibung gefunden, die im Punkt 2 (Bakterienblühte) das Problem sehr gut schildert. So sieht es tatsächlich bei mir aus. Zumal ich tatsächlich vor ein paar Tagen den Filter nach langer Zeit erstmals wieder gereinigt habe. Evtl. war das der Auslöser! Zumindest scheint es nicht unmittelbar bedrohlich für die Krabbler.
    Ich werde wohl noch ein bisschen abwarten mit der kompletten Neueinrichtung.
    Zuletzt bearbeitet: 21 April 2018
  5. Öhrchen
    Offline

    Öhrchen GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    16 November 2010
    Beiträge:
    4.725
    Zustimmungen:
    3.664
    Garneleneier:
    40.511
    Öhrchen 21 April 2018
    Hi,

    ok, das Osmosewasser erklärt natürlich die Werte.

    Bakterienblüte, ausgelöst durch Filterreinigung, ist auch sehr wahrscheinlich. Momentan würde ich nichts füttern, unnötige Zusatzbelastung. Die Garnelen finden auch so genug.
    Deine allgemeine Futtermenge kommt mir auch zu viel vor für die paar Krabbler. Wird das Futter restlos gefressen, in kurzer Zeit?
  6. Anja0807
    Offline

    Anja0807 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2011
    Beiträge:
    1.190
    Zustimmungen:
    333
    Garneleneier:
    9.562
    Anja0807 21 April 2018
    Du schreibst, dass du 1 x im Monat WW machst. Bei der Beckengrösse und diesen Außentemperaturen würde ich einen wöchendlichen WW von mind. 20% machen
    basteluwe gefällt das.
  7. basteluwe
    Offline

    basteluwe GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Oktober 2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    1.010
    basteluwe 21 April 2018
    Na ja, es ist spätestens am nächsten Tag verschwunden. Eventuell aber nur zerfallen und daher nicht mehr sichtbar. Ich denke inzwischen auch, dass das zuviel war und werde auf jeden Fall reduzieren.
  8. basteluwe
    Offline

    basteluwe GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Oktober 2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    1.010
    basteluwe 22 April 2018
    Tja, schlechte Neuigkeiten:
    Ich füttere erst mal seit gestern nicht mehr und habe die Beleuchtungsdauer von 13h auf 11h und die Beleuchtungsstärke von 100% auf 30% gesenkt. Leider hat sich das weißlich wabernde Wolkenzeug über Nacht deutlich verschlimmert. Es war praktisch undurchsichtig geworden. Meine größte Yellow Fire lag tot am Boden :heul2:

    Ich habe jetzt gerade einen großen Wasserwechsel von ca. 80% gemacht. Danach ist das Wasser zwar erwas klarer, das weiße Zeug ist aber immer noch sehr deutlich am rumwabern.
    Als ich das Altwasser ins Klo gekippt habe, war es gar nicht weißlich sondern eher gelblich braun. Die Farbe von Urin trifft es ziemlich genau.
    Ich bin am Überlegen, ob ich nitrivec zugeben sollte?

    Gruß Uwe
  9. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    7.369
    Garneleneier:
    183.931
    nupsi 22 April 2018
    Hallo Uwe,

    ich würde gar nichts ins Wasser kippen.
    Setze einen Eimer oder eine größere Schüssel mit frisch aufgehärtetem Osmosewasser auf, fange alle Garnelen aus dem AQ und setze sie in das Gefäß.
    Luftsprudler rein, etwas zum Festhalten (Laub, Moos etc.) und beobachte die Garnelen.

    Ich weiß nicht, was genau passiert ist, aber wenn es nun Todesfälle gibt, würde ich einmal auf Null zurück gehen.
    Neustart ist wahrscheinlich besser, als jedes weitere Herumexperimentieren.

    LG
    Tanja
    Möhrchen und Öhrchen gefällt das.
  10. Thomas1975
    Offline

    Thomas1975 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juni 2016
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    61
    Garneleneier:
    3.924
    Thomas1975 22 April 2018
    Hallo Uwe,
    hast du die Korkenzieherhasel vorher gut getrocknet oder frisch ins Becken gegeben? Ich würde sie entfernen und schauen ob es sich dann bessert.

    Gruß Thomas
    basteluwe und Öhrchen gefällt das.
  11. basteluwe
    Offline

    basteluwe GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Oktober 2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    1.010
    basteluwe 22 April 2018
    Danke für den Rat. Genau das hab ich eben gemacht. Nun sitzen die Überlebenden in Quarantäne in einer größeren Plastikbox und ich kümmer mich in Ruhe um das Becken.

    Den Korkenzieherhasel als Ursache kann ich ausschließen. Der ist wie die komplette andere Einrichtung seit Monaten ohne Probleme drin. Ich glaube im Moment tatsächlich, daß meine übertriebene Filterreinigung das Gleichgewicht gekippt hat. Das die Lawine aber dermaßen gewaltig sein würde, hätte ich nie vermutet. Jeder Wasserwechsel bisher hat die Situation nicht wirklich entschärft, sondern subjektiv eher verschlimmert.

    Gruß Uwe
  12. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    7.369
    Garneleneier:
    183.931
    nupsi 22 April 2018
    Hallo Uwe,

    manchmal muss man eben die Reißleine ziehen. Gerade diese mini Aquarien verzeihen weniger als Becken mit größerem Volumen.
    Ich selbst habe nach und nach meine Aquarien gegen etwas größere ausgetauscht, weil sie meiner Empfindung nach einfach stabiler laufen. Aber auch ein 13 und ein 18l Becken habe ich hier, also ich lehne die kleinen Glaskästen nicht kategorisch ab. ;)

    Ich achte aber in den kleinsten noch wesentlich sorgfältiger auf alles, als in den 50l Tanks. Ok, ich gehöre zu der 50% WW pro Woche Fans. Damit fühle ich mich einfach besser. Aber das muss jeder für sich selbst heraus finden. Filter reinige ich, wenn ich sehe, dass der Durchfluss nachlässt. Nachwirkungen negativer Art hatte das bislang noch nicht. Vielleicht war Dein Filter schon eigentlich lange "fällig" und tat nichts mehr. Es gibt Filter, die nur noch Wasser umwälzen, ohne zu reinigen (wenn die Filtermedien voll sind). Strömung allein ist eben nicht alles.

    Ich meine, Du hast richtig gehandelt. Lass Dir und den Garnelen Zeit, mache in Ruhe alles neu und gewöhne sie später wieder ein. Ich würde sie nicht "einfach ins Aquarium setzen", sondern zu gegebener Zeit langsam eingewöhnen, wie man es bei Neuzugängen handhabt.

    Ich drück Dir und den Krabblern die Daumen, dass alles gut geht.

    LG
    Tanja
    basteluwe und Möhrchen gefällt das.
  13. basteluwe
    Offline

    basteluwe GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Oktober 2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    1.010
    basteluwe 23 April 2018
    Hallo Tanja,
    Danke für den Rat und das Daumendrücken. Leider waren meine Krabbler wohl doch schon mehr geschädigt als ich gehofft hatte. Insgesamt hatte ich noch sechs rüber in Quarantäne bringen können. Eine war dann schon gestern nach ca. 2h gestorben. Heute früh habe ich eine weitere tot vorgefunden. Die restlichen 4 sehen nicht gut aus. Zumindest eine davon ist wohl schon mehr tot als lebendig.
    Kann es sein, daß ich nun zuviel Sauerstoff drin hab? Die Wasserwerte sind ansonsten OK! Ich habe meinen kleinen Söchting Oxydator mit da rein gesetzt und zusätzlich noch den Sprudler an! Vielleicht ist das zuviel O2?
    Vorsichtshalber nehme ich den Oxydator erst mal raus. Ich denke aber, ich werde die restlichen 4 auch noch verlieren :confused:

    Das ist schon echt traurig!
    Gruß Uwe
    Zuletzt bearbeitet: 23 April 2018
  14. KeRo
    Offline

    KeRo GF-Mitglied

    Registriert seit:
    25 August 2017
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    15
    Garneleneier:
    6.454
    KeRo 23 April 2018
    Hi Uwe,

    ein zu viel an Sauerstoff gibt's gar nicht. Irgendwann ist die Sauerstoffsättigung im Wasser erreicht, dann bekommst du keinen weiteren Sauerstoff hinein. Das erkennt man daran, dass die Pflanzen überall im Becken blubbern. Das seh ich täglich und im Allgemeinen ist ein hohes Level an O2 sehr gut für das Beckenklima. Gilt auch für die Garnelen im Eimer.

    Ist das jetzt eigentlich eine Trübung oder ein grauer Schleier, der in der Strömung weht? Eine Trübung ist meist vorhanden und zieht keine deutlichen Schlieren.
    Wenn ich Probleme mit den Tierchen habe, kommen die in einen Eimer und dazu gibts dann noch Huminstoffe (Erlenzapfensud). Damit kann man bakterielle Erscheinungen verlangsamen/hinauszögern. Gibt dir insgesamt mehr Zeit zum Handeln.

    Btw, die Wasserfärbung kommt häufig vom Holz. Ist meist unbedenklich.

    Wenn du das Becken schnell wieder besetzen magst, mach's wie Tanja es dir gesagt hat.

    Sollte es sich um eine normale Trübung handeln, kannst du 3x 80% WW machen. Im Abstand von 2h jeweils. Damit hab ich schon so einige erschlagen. Das muss man je nach Hartnäckigkeit 2-3mal wiederholen.
    Ein Bild wäre nicht schlecht. Manchmal sieht man doch noch etwas, was helfen könnte.

    Dann wünsche ich dir noch viel Erfolg mit deinen Tieren! Wäre schade drum.

    Grüße
    Kevin
    basteluwe gefällt das.
  15. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.008
    Zustimmungen:
    10.207
    Garneleneier:
    138.548
    Wolke 23 April 2018
    Nein: Durch den Sprudelstein treibst du den eingebrachten O2 sofort wieder aus. Entweder - oder, beides parallel macht nicht viel Sinn. Von daher ist nicht davon auszugehen, dass du zuviel O2 eingebracht hast.
    basteluwe gefällt das.
  16. basteluwe
    Offline

    basteluwe GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Oktober 2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    1.010
    basteluwe 23 April 2018
    Hi Kevin,
    Es fängt nach dem Wasserwechsel immer mit einem weißlichen Schleier an, der in der Strömung rumwabert und deutlich zu sehen ist, nach mehreren Stunden wird das aber dann immer gelblich- grün/braun. Wenn ich das Wasser dann ins Klo gieße, sieht die Farbe eher nach Urin aus. Ich hänge hier mal ein Foto von heute früh nach dem vorerst letzten (diesmal 100%) WW an.
    Das zweite Foto zeigt die Wasserwerte zum Zeitpunkt des Fotos.
    aquarium-1.jpg screenshot-2.jpg
    Inzwischen hab ich das Becken von aller Deko und Pflanzen beräumt und das Wasser komplett abgelassen. Beim Ablassen hab ich den Bodengrund komplett mit durchgespült. Praktisch ist nur der Filter diesmal nicht gesäubert. Dann hab ich das leere Becken wieder komplett mit Wasser befüllt und warte nun ab. Das weißliche Gewaber geht aber schon wieder los, glaube ich! Das kann ja dann wohl nur noch aus dem Filter kommen!?

    Leider dezimiert sich die Besatzung in Quarantäne auch weiterhin. Im Moment sehe ich nur noch 2 Überlebende. Es wird wohl niemand übrig bleiben, um wieder ins alte Becken zurückzuziehen. Unglaublich, daß vor einer Woche die Welt noch in Ordnung war. Am schlimmsten finde ich die Vorstellung, das das alles vermutlich mein eigener Fehler war. Als Techniker kennt man den Spruch: "never touch a running system!" Was mußte ich Depp mit dem Filter rummoddern :confused:

    Gruß Uwe
    Zuletzt bearbeitet: 23 April 2018
  17. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    7.369
    Garneleneier:
    183.931
    nupsi 23 April 2018
    Hallo Uwe,

    das tut mir wirklich leid für Dich und Deine Kleinen. :(
    Ich habe selbst auch schon "Aquarien vergiftet" und komplette Bewohnerschaft verloren... Das tut echt weh.

    Einmal war es eine Hexennuss, einmal Colorkies und zuletzt akute Überfütterung (Urlaubsvertretung). Das ist bitter.

    Aber nun hast Du alles quasi erneuert und dennoch tritt wieder diese Trübung auf?
    Was ist es für ein Becken (Hersteller, Modell) und welche Art Filter ist darin? Ist es vielleicht ein Innenfilter, der Aktivkohle beinhaltet?
    Solche Filter sind meist bei den Komplettsets von Fluval und Super Fish dabei. Die Super Fish Filter an sich finde ich aber gar nicht übel, ich entferne allerdings die Aktivkohle, ehe so ein Filter in Einsatz kommt.

    Ich sehe auch keine reale Chance für die letzten Garnelen, so traurig es ist.

    Steck den Kopf nicht in den Sand, fang nochmal von vorne an. Ich hab so viele Tiefschläge erleben müssen mit meinen kleinen bunten Krabblern, ich habe mich aber (auch Dank all der Motivation und Hilfe der Foristen hier) immer wieder aufgerafft und inzwischen laufen hier 10 Aquarien. :innocent:

    Man lernt aus seinen Fehlern und man kann auch in Erfahrung bringen, was man vielleicht beim nächsten Start anders/besser machen könnte.

    Kopf hoch :keks:

    Tanja
  18. basteluwe
    Offline

    basteluwe GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Oktober 2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    1.010
    basteluwe 24 April 2018
    Hallo Tanja,
    Erst mal danke für den Zuspruch und die Ratschläge. Ja, gestern Nacht sind die beiden letzten Garnelen in Quarantäne leider verstorben.

    Ich hatte nach ihrem Ausszug das Becken zwar komplett leer gemacht, aber den Filter noch nicht gereinigt. Nun ist es wieder trübe, aber nicht so schlimm wie vorher. Ganz egal, ich mach es jetzt KOMPLETT leer, auch den Filter!
    Zum Becken-Typ hast du ganz recht: "Es ist ein Fluval Spec 3" mit Innenfilter, der hinter einer rückseitigen Plaste-Trennwand versteckt ist. Eigentlich finde ich das toll, weil man vom Filter einerseits absolut nichts sieht, andererseits aber auch nicht noch irgendwelches Geraffel draussen am Becken dran hängt. Der Filter besteht aus zwei Kammern. In der Einlaufkammer sitzt ein ziemlich großer Schwamm mit zwei Aussparungen. In der einen steckt ein Beutel mit Aktivkohle, in der zweiten sind irgendwelche runden weißen porösen Zylinder drin (keine Ahnung, was das ist). In der zweiten Kammer steckt nur die Rücklaufpumpe und mein eigener Temperaturfühler.

    Ich habe mir nochmal das Hirn zermartert, was eigentlich der Auslöser der ganzen Katastrophenkette war und wie das chronologisch abgelaufen ist. Immerhin ist das Becken seit Anfang August letzten Jahres prinzipiell gut gelaufen. Wenn ich die Ereignisse richtig zusammenbekommen habe ist der Ablauf in der letzten Woche etwa so gewesen:
    1. In den letzten Wochen hatten sich verstärkt Algen gebildet, auch Fadenalgen. Das Becken begann schlecht auszusehen.
    2. Versuch mechanischer Algenentfernung und gleichzeitig WW. Bei diesem Wasserwechsel kam plötzlich beim niedrigsten Wasserstand furchtbare braune Brühe aus dem Filterrücklauf und hat das ganze Wasser im Becken kontaminiert.
    3. Als Ergebnis von 2. hab ich den Filtereinsatz entfernt und alle Teile (Schwamm, Aktivkohlesack & poröse weisse Dingens) komplett unter fließendem Wasser ausgewaschen. Die Filterkammern ausgesaugt und 70% Wasser getauscht.
    4. Sofort danach ging es mit den Trübungen los und wurde immer stärker. Die Garnelen fingen an zu sterben.
    Als direkte Lehre habe ich erst mal akzeptiert, den Filter nur bei extremer Notwendigkeit zu säubern und ausserdem wöchentlich 30% WW zu machen.
    Was ich gegen die Algenbildung tun kann, wenn sie wieder zu stark wird muß ich noch mal googeln. Jedenfalls fange ich jetzt praktisch bei Null wieder an.

    Gruß Uwe
    Zuletzt bearbeitet: 24 April 2018
  19. basteluwe
    Offline

    basteluwe GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Oktober 2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    1.010
    basteluwe 24 April 2018
    Ein Nachsatz dazu (off topic):
    Genau das ist mir vor Jahrzehnten, als wir mal ein kleines Becken mit normalen Guppys ,Schwertträgern usw. hatten auch passiert. Schwiegervater sollte im Urlaub füttern und wir hatten für jeden Tag die Ration in einem Kronenkorken bereitgestellt. Er hat trotzdem das Becken total vergiftet, weil die "armen Fische doch noch immer so viel Hunger hatten!"
    Ich denke, das kommt nicht selten vor.

    Gruß Uwe
  20. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    7.369
    Garneleneier:
    183.931
    nupsi 24 April 2018
    Hallo Uwe,

    ja, es läuft leider nicht immer alles so, wie man es sich wünscht. :(

    Ich möchte Kritik äußern. Zum einen sollte ein Filter zumindest regelmäßig überprüft und gewartet werden. Du glaubst gar nicht, wieviel "Dreck" selbst aus den kleinsten Filterschwämmen herauskommt. Setzen sich diese zu, strömt das Wasser an ihnen vorbei, weil die Schwämmchen unter der Last von Glitsch schrumpfen. Ich habe das selbst erlebt. Sowohl bei Tetra IN 300 Filtern als auch beim Eheim Pickup. Das ist dann ein Risiko: Du denkst, die Strömung ist unverändert stark, alles perfekt. Genau das ist aber dann gar nicht der Fall.

    Zum anderen: Ich bin kein Fan von Aktivkohle. :nono:
    Toll, welche im Haus zu haben, wenn man z. B. nach Medikamentengabe das Wasser neutralisieren muss (weil Medikamentenrückstände nicht unbedingt ins Abwasser geleitet werden sollen.) Im Dauergebrauch sehe ich das nicht als nützlich an, denn es filtert alles mögliche aus dem Wasser, niemand kann sagen, ob nicht auch wichtige Bakterien dadurch vernichtet werden und somit die Entwicklung der Mikrofauna behindert wird.

    Wenn Du an AK festhalten möchtest, dann tausche sie monatlich aus, so wie es der Hersteller vorgibt. Denn Aktivkohle ist irgendwann gesättigt und kann dann ja nichts Sinnvolles mehr ausrichten.

    Ansonsten ist der komplette Neustart nun unausweichlich. Es tut mir wirklich leid.

    Ich hoffe, Du hast den Mut und den Wunsch, es noch einmal zu versuchen.

    LG
    Tanja
    basteluwe gefällt das.
  21. basteluwe
    Offline

    basteluwe GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Oktober 2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    1.010
    basteluwe 25 April 2018
    Dafür bin ich dankbar.
    Der Punkt mit der Filterwartung geht auch klar an Dich. Das hab ich unterschätzt.
    Die Aktivkohle allerdings ist nicht deshalb drin gewesen, weil ich sie mag oder für notwendig halte. Sie war einfach bei Lieferung des Beckens drin. Da hab ich sie halt auch drin gelassen. Nun weiß ich, daß ich sie nicht brauche und sie ist auch raus!
    Heute habe ich nochmals das komplette Becken gereinigt und erst mal nur mit Bodengrund und 100% aufgehärtetem Osmosewasser neu aufgesetzt. Der Filter ist nun praktisch nur noch ein großer Schwamm, keine porösen Filterkörper und keine Aktivkohle mehr. Jetzt, 5h später ist das Wasser kristallklar. Ich werde das jetzt eine Weile beobachten und dann mit Deko und Pflanzen weitermachen.
    Wir werden sehen.

    Gruß Uwe

Diese Seite empfehlen