Fraku Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nitrat senken - Beste Methode..?

Dieses Thema im Forum "Wasserchemie" wurde erstellt von Mil@n, 5 September 2011.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 15 Benutzern beobachtet..
  1. Mil@n
    Offline

    Mil@n GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2009
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    244
    Mil@n 5 September 2011
    Hallo,

    würde gerne meinen Nitrat Wert senken, doch welche Methode ist die beste?

    Einen Nitratfilter will ich mir nicht zulegen, also das fällt schonmal weg :)
    Also kenne ich nur noch Siporax, was ja auch Nitrat senken soll, und Seachem Purigen. Was ist besser, was ist eure allgemeine Meinung, ....

    Pflanzen, Wasserwechsel usw. hat bis jetzt nicht geholfen :(

    Edit: Ups, da hab ich was im Titel verdreht ^^
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 1 September 2016
    Sera Aquaristik Get your Shrimp hereGarnelentom Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm.
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Johannes M.
    Offline

    Johannes M. GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juni 2010
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    36
    Garneleneier:
    495
    Johannes M. 5 September 2011
    abwarten bis nitritpeak vorbei ist, regelmäßig teilwasserwechsel und pflanzen.....

    oder wenn du ungeduldig bist chemiekeulen ausprobieren - natürlich auf eigene gefahr....
  4. Mil@n
    Offline

    Mil@n GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2009
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    244
    Mil@n 5 September 2011
    Der Nitritpeak ist schon seit Monaten vorbei ;) Was nichts daran ändert das mein Nitrat wert trotzdem zu hoch ist...
  5. Johannes M.
    Offline

    Johannes M. GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juni 2010
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    36
    Garneleneier:
    495
    Johannes M. 5 September 2011
    dann braucht dein becken noch mehr pflanzen........
    oder du benutzt chemie
  6. Devil
    Offline

    Devil Guest

    Garneleneier:
    Devil 5 September 2011
    Huhu,

    eine ganz gute Methode wären vielleicht noch Pflanzen außerhalb des Wassers, Efeutute zum Beispiel, so soll einiges an Nitrat aus dem Wasser gezogen werden, wobei natürlich auch andere Stoffe entnommen werden.

    Ist eigentlich auch eine recht anschauliche Sache, die Wurzeln einfach an einen "geschützten" Ort legen, hinter den HF, ein Kabelrohr einkleben, einen kleinen Schacht, o.Ä.

    LG
    1 Person gefällt das.
  7. Julia²
    Offline

    Julia² GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 April 2009
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    43
    Garneleneier:
    595
    Julia² 5 September 2011
    Hallo,

    was heißt bei dir denn zu hoch?
    Purigen nimmt kein Nitrat auf!
  8. harry3
    Offline

    harry3 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    8 August 2011
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    59
    Garneleneier:
    102
    harry3 6 September 2011
    Pflanzen nehmen Nitrat auf, sie nutzen den darin enthaltenen Stickstoff.
    Eine Möglichkeit wäre es, schnell wachsende Pflanzen ins Becken zu tun.
    Ansonsten bleibt wohl nur der Weg übers Wasserwechseln. Mit WW muss der Wert sinken, machst du 5% WW so hast du danach 5% weniger Nitrat drinnen.

    Weiters solltest du bedenken, dass Nitrat letztendlich durch das Füttern ins Becken kommt! Also vielleicht mal etwas weniger füttern.
  9. Krenz
    Offline

    Krenz GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 September 2008
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    12
    Garneleneier:
    253
    Krenz 6 September 2011
    Ist evtl. schon viel Nitrat im Leitungswasser, mit dem du wechselst? Soll ja vorkommen.

    Falls nicht, können großzügige Wasserwechsel, also mehr als 30% pro Woche bei sparsamerer Fütterung dein Problem eindämmen.

    Falls du viel füttern musst, hilft ein großer Außenfilter (gedrosselt) mit Siporax, wo das Nitrat von Bakterien in sauerstoffarmen Bedingungen abgebaut wird ( bakterielle Denitrifikation).
  10. Mil@n
    Offline

    Mil@n GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 Januar 2009
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    244
    Mil@n 6 September 2011
    Danke für die Antworten, aber wenn ich schon sage das WW und Pflanzen nicht geholfen haben, warum empfehlt ihr mir dann genau das?

    @Julia²: Doch, genau dafür ist Purigen laut Beschreibung gedacht...
  11. blacktetra
    Offline

    blacktetra GF-Mitglied

    Registriert seit:
    13 August 2010
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    61
    Garneleneier:
    50
    blacktetra 6 September 2011
    Hallo Roman,
    bei etlichen Aquarianern ist das eine sehr funktionelle Methode.
    Aber falls dein Leitungswasser bereits viel Nitrat mitbringt, ist es so natürlich schwieriger.

    Es gibt einige sehr gute Nitrat-verwertende schnellwachsende Pflanzen, die bei gutem Wachstum
    und darauffolgendem Herausgärtnern so auch recht gut NO3 mindern können.

    Insgesamt ist ja Nitrat das allgemeine Endprodukt an Stickstoffen des Kreislaufs.
    Eingebrachtes Futter ist da ein starker Faktor, sowie dazu schleifende Wasserwechsel im Normalfall.

    Kommen da die Dinge auf Zeit so zusammen, daß z.B. viel Besatz, wenig Volumen (Wasser), unzureichende und "Fehlbepflanzung",
    reichlich Zufütterung von Industriefutter (Granulat, Flocken, etc) – dann summiert sich das.
    Zusätzlich wäre da dann auch eine Nitraterhöhung bereits im "Frischwasser" als Wechselwasser kontraproduktiv.

    Schau dir diese Parameter bei deinem Becken und dessen Pflege mal an und wäge ab.
    :)
  12. Siga
    Offline

    Siga GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 August 2011
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    50
    Siga 6 September 2011
    Damit ist ja schon alles gesagt. Chemie ist keine dauerhafte lösung und sollte höchstens im Notfall angewendet werden um Spitzen abzubauen.
    Wenn du sparsam fütterst und dein Nitrat trotzdem nicht runtergeht ist vermutlich dein Tierbesatz für die Aquariengrösse zu hoch.
  13. Kosta
    Offline

    Kosta GF-Mitglied

    Registriert seit:
    19 Oktober 2009
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    203
    Kosta 6 September 2011
    Hallo Roman,

    wenn das alles nicht geholfen hat, dann gehe ich stark davon aus, das du schon im Leitungswasser Nitrat hast. Die Beste Lösung in meinen Augen ist, wie bereits Dennis schrieb, die Efeutute. Die Pflanze entzieht dem Wasser recht gut das Nitrat.
  14. m@rtin
    Offline

    m@rtin GF-Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2011
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    305
    m@rtin 6 September 2011
    Hallo Mil@n

    Ich habe in meine Becken Efuetute auf die Glasabdeckung gepflanzt.
    Die Wurzel sind im Wasser.
    So habe ich kein Problem mehr mit zu hohen Nitrat Werten.
    Für 2 - 3 Euro erhälst Du diese Pflanzen in jedem Baumarkt.

    Wichtig ist aber, dass Du die Pflanzen gut wässererst und sämtlich Erde, etc entfernst.

    Gruss, Martin
  15. Jörn
    Offline

    Jörn GF-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juni 2011
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    161
    Garneleneier:
    50
    Jörn 6 September 2011
    Es gibt Zeolith Arten die Nitrat adsorbieren. Einfach das passende suchen und vorm Filterauslass in eine Socke einhaengen. Einmal am Tag "knautschen" um die Wirkung zu reaktivieren. Wenn es allerdings wirklich aus dem Leitungswasser kommt, so solltest Du das Wasser schon vorbehandeln bevor Du es einlaesst. Sieht schoener aus, ist Stressfreier und da Zeolith auch Waerme erzeugt anfangs - auch besser in meinen Augen.

    Ist keine Chemie - davon wuerde ich auch abraten.

    Efeutute ist auch optisch ein Highlight, kann ich auch nur empfehlen.
  16. Julia²
    Offline

    Julia² GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 April 2009
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    43
    Garneleneier:
    595
    Julia² 6 September 2011
    Nein, da bin ich mir 100% sicher. Das absorbiert vor allem Huminsäuren die das Wasser gelblich färben. Schau mal hier: http://www.flowgrow.de/search.php?k...=posts&sk=t&sd=d&st=0&ch=300&t=0&submit=Suche

    Andere Zeolithe könnten Abhilfe schaffen oder einfach ein richtig eingefahrener/vermulmter Filter. Du hattest wahrscheinlich zu wenige Pflanzen und dein Nitratwert im LW ist bestimmt recht hoch.

    ...Wobei du immer noch nicht gesagt hast was bei dir jetzt zuviel Nitrat ist. Hast du einen genauen Wert?
  17. Palinurus
    Offline

    Palinurus GF-Mitglied

    Registriert seit:
    4 Februar 2008
    Beiträge:
    3.027
    Zustimmungen:
    222
    Garneleneier:
    421
    Palinurus 6 September 2011
    Hallo Roman

    Vielleicht habe ich es überlesen. Aber wieviel Nitrat ist denn nun im Wasser? Gibt es irgendwelche Probleme. die du auf zuviel Nitrat zurückführst? Wenn, ja: welche? Wenn nicht, was kümmert dich dann der Nitratwert. Es gibt eine Chemiker/Physikerweisheit: Wer viel misst, misst Mist.

    MfG.
    Wolfgang
  18. Erdbeerheld
    Offline

    Erdbeerheld GF-Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2009
    Beiträge:
    828
    Zustimmungen:
    55
    Garneleneier:
    675
    Erdbeerheld 6 September 2011
    Ach! Siporax baut Nitrat ab? Das ist mir bis jetzt nicht so bewusst gewesen. (Das ist jetzt ernst gemeint, und keine Ironie)
    Jetzt wird mir einiges klarer: warum die Pflanzen nach ca. 3 bis 4 Wochen anfingen zu mickern in den Becken mit Siporax.

    Gibt es da irgendwelche Erfahrungswerte über die Menge des abgebauten Nitrates?
  19. Gärtner
    Offline

    Gärtner GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Februar 2011
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    274
    Garneleneier:
    314
    Gärtner 6 September 2011
    Hallo,

    Das Siporax selbst baut kein Nitrat ab.


    Wenn der Sauerstoffgehalt im Filter aber sehr niedrig ist sterben die Nitrifizierenden Bakterien ab und es werden Nitratabbauende gefördert. Die Entziehen dem Nitrat den Sauerstoff und wandeln es somit erst in Nitrit und dann in reinen Stickstoff um. Dieser gast dann an die Luft aus.


    Um das zu erreichen muss der Filter sehr groß sein und der Wasserdurchfluss extrem gedrosselt werden so das anaerobe Bedingungen entstehen.


    Die Gefahr an der eigentlich eleganten Methode ist, das die Reaktion nicht vollständig abläuft und ständig Nitrithaltiges Wasser ins Becken gepumpt wird. Der Wert muss dabei ständig im Auge behalten werden. Optimal wäre es die Pumpe vor den Filter zu schalten da sonst durch das Stickstoffgas Schäden am Pumpenlager und dem Rotor auftreten können, durch die Luftblasen im Wasser.



    VG Gernot
    1 Person gefällt das.
  20. Lokalrunde
    Online

    Lokalrunde GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    835
    Zustimmungen:
    227
    Garneleneier:
    2.144
    Lokalrunde 6 September 2011
    Hallo,

    ob Siporax Nitrat abbaut oder nicht kann ich nicht sagen, habs aber auch schon oft gehört.
    Habe davon aber in mehreren Becken ne ziemlich große Menge im Bofi, ca 1l. (50er Becken) und konnte da bisher keinen besonders hohen Nitrat verbrauch feststellen.
    Ich kippe mir zwar extra KN03 in meine Becken, aber das liegt nicht an dem Filter, sondern am unzureichdem oder fehlendem Besatz und bei 100% Osmosewasser kommt da ja sonst nix ins Becken...

    Also mit Siporax wirst du zumindest nach meinen Erfahrungen den NO3 Wert wohl nicht sonderlich senken können.
    Da würde ich eher WW mit Wasser ohne NO3 vorschlagen (Osmose / VE / Regenwasser...), oder mehr Pflanzen einsetzen bzw C02 düngen damit die Pflanzen mehr NO3 verbrauchen.
  21. Kieselstein
    Offline

    Kieselstein GF-Mitglied

    Registriert seit:
    28 August 2011
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    14
    Garneleneier:
    50
    Kieselstein 13 September 2011
    Meine Güte, was für eine Reihe von Antworten.
    Ich habe die nur überflogen.
    Und ich machs kurz:

    Nitrat ist für Garnelen nicht sonderlich toxisch, Nitrit dagegen schon. Deswegen ist hier nicht akuter Handlungsbedarf.
    Dir ist Nitrosomonas aufgefallen, das kann schon mal vorkommen.
    Häufige Ursachen sind zu junger Schlamm, Phagen, Leichen. Schimmelpilze, pH außerhalb von 7,2-7,6 oder Gerbstoffe.
    Der Schlamm braucht ein Alter von ungefähr 28 Tagen, der Biofilm sollte ausreichend dick sein, also 0,5 bis 2mm. Zudem wird eine leichte C-Quelle benötigt.
    Die einfachste Methode ist, du besorgst dir den Filterschlamm aus einem anderen Becken. Nachdem die im Filter aufgewachsen sind, müßte Nitrat schon weg sein. Falls immer noch Nitrat vorhanden ist, dann wird im Becken vermutlich eine Leiche liegen. Die erzeugt zum einen das Nitrat, zum anderen biogene Amine. Egal wie, entmulme den Bodengrund komplett. Sollte immer noch Nitrat da sein, dann tauchst du ein Wattestäbchen in Spiritus und wirfst es ins Aquarium. Sollte am nächsten Tag noch Nitrat da sein, dann wiederholst du das und steigerst die Dosis auf zwei Stäbchen. Wenn nach fünf Tagen immer noch Nitrat da ist, dann stimmt deine Testlösung nicht.

Diese Seite empfehlen