Fraku Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neue Garnelen sterben

Dieses Thema im Forum "Unverständliches Garnelensterben" wurde erstellt von Drainbran, 20 März 2017 um 15:38 Uhr.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 4 Benutzern beobachtet..
  1. Drainbran
    Online

    Drainbran GF-Mitglied

    Registriert seit:
    11 März 2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    910
    Drainbran 20 März 2017 um 15:38 Uhr
    Hi,
    gleich vorweg es geht nicht um meinen 20l Cube - der läuft wie er soll. (Da weiß ich nur nicht wie die Geschlechterverteilung ist aber das gehört nicht hierher)

    Das Becken um das es geht gehört einer Bekannten (ohne Internet - deshalb auch nicht hier angemeldet)
    Und ich selber habe einfach nicht genug Erfahrung um wirlich helfen zu können.
    Mal zum Fragebogen...

    - Was ist genau das Problem?
    Sie hat ein Becken mit nur 2 Garnelen (Rote Neocaridina) übernommen und wollte mehr drin haben. Die neuen Garnelen wurden zu schnell eingesetzt und sind nach und nach verstorben. Jetzt sind noch zwei der neuen und eine der roten übrig. Eine der neuen hat rötliche Flecken - evtl Rostfleckenkrankheit?
    Die rote hatte Eier aber gleichzeitig auch einen Befall mit Glockentierchen nachdem die neuen dazu gesetzt worden waren. Sie hat sich gehäutet - von den 4 eiern konnten drei zum Schlüpfen gebracht werden.

    - Seit wann tritt es auf?
    Seit ca. einer Woche

    - Wurde schon irgendetwas gemacht? Wenn ja: Was?
    Auf Anraten von einem Zoofachverkäufer (oder so ähnlich?) wurde mit Punktol von JBL versucht die Glockentierchen loszuwerden.

    - Wie lange läuft das Becken bereits?
    Unbekannt

    - Wie groß ist das Becken?
    12 l

    - Wie wird es gefiltert?
    Außenfilter

    - Welcher Bodengrund wird verwendet?
    Unbekannt - sieht aus wie kleine rötliche krümelchen

    - Sind Pflanzen, Wurzeln, Steine im Becken? Wenn ja: Welche genau?
    Ja aber unbekannt was es genau ist.
    Drei Arten Pflanzen (plus ein Moosball), eine vermutlich Glossostigma, Rest keine Ahnung.
    Steine unbekannter Art.
    Eine Wurzel vermutlich Morkien(?)wurzel?

    - Wird das Wasser technisch oder chemisch aufbereitet? Womit?
    Leitungswasser mit Biotopol von JBL

    - Wie sind folgende Wasserwerte im AQ:
    (Laut Teststreifen von Tetra)
    PH: .6 -8
    GH: 8
    KH: schlecht ablesbar - zwischen 6 und 10
    Leitfähigkeit: Unbekannt
    Nitrit: 0
    Nitrat: 10mg/l
    Ammoniak: unbekannt
    Kupfer: unbekannt
    (Chlor: 0)

    - Welche Temperatur hat das Wasser im Becken?
    22-23°C

    - Wie oft wird ein Wasserwechsel gemacht und wieviel?
    Eigentlich wöchentlich 10-20%
    Bei Anwendung von Punktol wie in der Beilage angegeben vor den Anwendungen je 50%

    - Wie ist der genaue Besatz des Beckens?
    1 Neocaridina (adult, rot, war schon im Becken)
    2 Neocaridina (adult, orange und red Rili, neu dazu geommen)
    3 Neocaridina (frisch geschlüpft)

    - Was wird gefüttert? Wie oft und wieviel?
    Tiere haben ein Seemandelbaumblatt, bekamen ein bis zwei mal in der Woche einen Krümel vom Dennerle Crusta Gran. Seit gestern bekommen die Babys täglich etwas (spitze von einer Stecknadel voll) on einem pulverfutter weil sie noch in dem kästchen sind in dem sie auch geschlüpft sind (Hängt vor dem Ausfluss der Pumpe im Becken) falls dort nicht genug drin zu finden wäre

    - Gab es in letzter Zeit Neukäufe von Tieren, Pflanzen oder Einrichtungsgegenständen?
    6 Garnelen (Red Rili und Organge)

    - Wurden im Raum in dem das Becken steht irgendwelche Chemikalien (z.b. Raumspray, Insektenspray, Floh- oder Zeckenmitteln bei anderen Haustieren angewendet, etc.) verwendet?
    Nein

    - Sind im Aquarium irgendwelche unbekannten Tiere (Parasiten) zu sehen?
    Hüpferlinge sind drin, ein harmloser Scheibenwurm war zu sehen
    Leider eben aber auch Glockentierchen an einer der Garnelen
    Sonst keine


    Ich hoffe ihr könnt mir weiterelfen und habt Vorschläge wie ich die Überlebenswahrscheinlichkeit der verbliebenen adulten Tiere und der drei Babies erhöhen kann ohne jeden Tag dort vor Ort zu sein.
    Sie bemüht sich aber irgendwas scheint ja schief zu laufen.
    LG,
    Carina
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 25 März 2017
    Sera Aquaristik Garnelentom
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    3.550
    Zustimmungen:
    5.879
    Garneleneier:
    159.958
    nupsi 21 März 2017 um 21:45 Uhr
    Hallo Carina,

    ist ja nett von Dir, wenn Du Dich versuchst, für Deine Bekannte einzusetzen und den Fragebogen ausgefüllt hast.
    Ein paar Fragezeichen bleiben zwar (Bodengrund, Standzeit... aber das nur am Rande, Du kennst diese Daten schließlich nicht.)

    Meine Meinung hierzu:

    Wenn Deine Bekannte etwas Erfahrung mitbringen würde, könnte sie mit einer 12 Liter Pfütze hantieren. Ich habe schon einige Erfahrungen gesammelt, auf sehr viele davon hätte ich gern verzichtet... eine davon ist: Miniaturbecken sind echt niedlich, aber ich kann sie nicht stabil halten, nichtmal mit voller Technik.

    Ich hatte diese 12er Glaskästchen schon in Betrieb (allerdings aufgrund der realen 7,5 Liter Wasser darin habe ich jede Woche 5 Liter Wasserwechsel gemacht, sicher nicht nur 10-20%, das würde ich nichtmal in meinem 100 Liter Fischbecken versuchen...)
    Weiterhin würde ich nicht neue Garnelen dazu setzen, wenn die vorhandenen an offenbar ungeklärter Ursache verstarben. Und dann natürlich auch nicht noch zwei weitere Arten...

    Man kann verschiedene Stämme zusammen setzen. Dazu würde ich persönlich grundsätzlich mit zusätzlichen Quarantänebecken arbeiten und die gegenseitige Anpassung über Wochen vornehmen. So ist es mir bereits geglückt (allerdings hat das Zielbecken 50 Liter, das puffert ein wenig).

    Glockentierchen, na ich denke, die hatten die neu erworbenen Tiere schon an Bord, das kommt vor, wenn man nicht genau schaut oder "irgendwo" einkauft. Was dagegen wirkt, kann ich nicht sagen, meine Garnelen hatten diese Parasiten noch nicht. *klopf auf Holz*

    Ob hier noch ein Tier zu retten ist, bleibt abzuwarten. Ich würde, ohne es bös zu meinen (ich habe selbst eine Menge Fehler gemacht), mal sagen:
    Anhäufung klassischer Haltungsfehler, zu wenig Background über Garnelenhaltung, ein bisschen Pech dazu. Das ist ein super Rezept, um an dem schönen Hobby scheitern zu können.

    LG
    Tanja
  4. Drainbran
    Online

    Drainbran GF-Mitglied

    Registriert seit:
    11 März 2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    910
    Drainbran 22 März 2017 um 01:50 Uhr
    Hi,
    also so wie ich es verstanden hatte waren von Anfang an nur 2 Garnelen da drin. Die aber wohl schon vorher für über einen Monat ohne Probleme - aber eben beim Vorbesitzer.
    Aber wiel man ja Gruppen halten soll und sie den Garnelchen einen Gefallen tun wollte hat sie sich 6 dazu geholt. (Aus einem Becken, aber 2 Farben).
    Und danach fing das ganze Drama an. Die Neuen starben nach und nach und schließlich von den "Alteingesessenen" auch eine.Denke die Neuen hatten andere Wasserwerte/wurden zu schnell eingesetzt und haben wohl auch was eingeschleppt...

    Immerhin scheinen seitdem ich geschrieben habe keine mehr gestorben zu sein.
    Es sind also jetzt noch immer 3 verschiedene ausgewachsene Neos und mittlerweile (das letzte Ei is auch geschllüpft) 4 Minis.
    Die zwei "Dazugezogenen" haben sich wohl jetzt erfolgreich gehäutet.

    Bleibt abzuwarten was weiter passiert. Sollten alle eingehen hat sie beschlossen ein Schneckenbecken draus zu machen.
    Meint ihr das würde klappen oder kommt dann das nächste Drama?

    LG,
    Carina (die hofft ein weiteres Drama verhindern zu können)
  5. Neid
    Offline

    Neid GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    3 Januar 2016
    Beiträge:
    1.950
    Zustimmungen:
    2.082
    Garneleneier:
    56.022
    Neid 22 März 2017 um 15:25 Uhr
    HI Carina

    Warum sollte das ein Dramer geben ? Schnecken sind für so kleine Pfützen bestens geeignet so lang es nicht gerade Rennschnecken oder sonst etwas besonderes sein soll in Massen.
    PHS , BS und TDS lassen sich gut in solchen Becken halten .


    LG Steffy
    Drainbran und nupsi gefällt das.
  6. Drainbran
    Online

    Drainbran GF-Mitglied

    Registriert seit:
    11 März 2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    910
    Drainbran 24 März 2017 um 00:18 Uhr
    Hi Steffy,
    man weiß ja nie auf was für Ideen bezüglich der Schneckenart jemand so kommen kann. (Ich sag nur Raubschnecken in einem Becken ohne andere Schnecken oder so...) Da kann schon auch was schief gehen.
    Aber so kann ich dann ja eine Empfehlung für geeignete Schnecken abgeben.
    Allerdings bin ich bei BS nicht ganz sicher was dahinter steckt. Blasenschnecken?
    TDS könnte sie sogar von mir welche bekommen sobald die ihre Quarantäne abgesessen haben. (Hab welche von privat bekommen für mein Becken aber die sind noch in Quarantäne damit ich mir keine Planarien einschleppe)
    Ich sag in ein paar Wochen sicher nochmal Bescheid wie es bis dahin aussieht. Bisher scheint es den großen allen weiterhin gut zu gehen, die Minis sind natürlich gut versteckt und unauffindbar nachdem sie ins gesamte Becken entlassen wurden. Wenn sie größer werden sollten sie wieder sichbarer sein, wenn sie nicht in ein paar Wochen wieder zu finden sind wars wohl nix mit den kleinen.
    Bevor ich da aber nochmal berichte schau ich selber nochmal da vorbei - ich will ja auch wissen ob die Babies es geschafft haben. (Und wenn ja will ich sie sehen - kleine Garnelen sind immer niedlich)

    LG,
    Carina
  7. Neid
    Offline

    Neid GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    3 Januar 2016
    Beiträge:
    1.950
    Zustimmungen:
    2.082
    Garneleneier:
    56.022
    Neid 24 März 2017 um 08:08 Uhr
    Morgen Carina

    Ja BS sind Blasenschnecken, zu deinen Einwand ....

    Wer ein Aquarium besitzt und es nicht als Blumenvase verwendet, sollte bereit sein einige Grundlagen sich an zu eignen. Da zu gehört ebend auch zu wissen welche Grundbedürfnisse zu erfüllen sind für die Tiere die man hält oder halten will.
    Das nennt sich Eigenverantwortung ......
    Das troz Rescherschen und guter Hintergrund Informationen etwas schiefgehen kann , haben wir alle schon erlebt. Das gehört ebend auch da zu aus Erfarung lärnt man.

    LG Steffy
  8. Drainbran
    Online

    Drainbran GF-Mitglied

    Registriert seit:
    11 März 2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    910
    Drainbran 25 März 2017 um 15:58 Uhr
    Hey Steffy,
    ist schon klar das man sich informieren sollte.
    War ja auch nur ein Beispiel was man dummes tun könnte wenn man das nicht macht.

    Bisher scheint noch alles zu leben was übrig blieb.
    Die großen drei wuseln durchs Becken und ein kleines hat sich wohl auch nochmal blicken lassen. Und eine Schnecke wohl auch.
    Hoffe jetzt das bleibt so und habe vom Nachkauf von weiteren Garnelen abgeraten.
    "Aber es geht ihnen doch wieder gut und es sind so wenige...und jetzt weiß ich doch wie ich sie einsetzen soll."
    :eek: Nein nein. In Ruhe lassen. Wenn in ein par Monaten kein Baby sich als männlich herausstellt kann man immer noch weiter überlegen. (Die verbliebenen großen sind alles weibliche Garnelen mit Eiansatz...)
    Oder siehst du (oder jemand anders) das anders? Ich denke man sollteda erstmal nichts weiter tun. Abwarten on die Babies es schaffen, abwarten ob die Großen es wirklich überstanden haben... aber bloß nicht schon wieder neue dazu damit dann am Ende alles von vorn losgeht.

    LG,
    Carina
    Wolke gefällt das.

Diese Seite empfehlen