Fraku Garnelentom Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nährboden von Dennerle nicht benutzen fürs Garnelenbecken ?

Dieses Thema im Forum "Haltung / Einrichtung" wurde erstellt von Zieselmann, 22 Dezember 2017.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 10 Benutzern beobachtet..
  1. Zieselmann
    Offline

    Zieselmann GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dezember 2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    3.714
    Zieselmann 22 Dezember 2017
    Halo zusammen,

    bin brandneu hier und habe gleich eine Frage:

    Ich bin gerade dabei, mein NanoCube 30l von Dennerle für Garnelen einzurichten. Nun sind in dem Complete+ Paket Kies und auch 2 Pakete Nährboden namens "DeponitMix" mit drin. Jetzt war ich soeben bei einem Garnelen-Züchter, der mit vehement davon abriet, diesen zu verwenden. Er muss es ja wissen....sein Argument war, dass speziell dieser Boden leicht anfangen würde zu gammeln und die Pflanzen eh keinen Nährboden brauchen, da sich die Pflanzen alles was sie brauchen über ihre Blätter bekommen.
    Sollte man mal eine extrem anspruchsvolle Pflanze einsetzen wollen, reicht eine Tonkugel (Namen hab ich nicht mehr parat).
    Also ich soll nur den Kies verwenden, mehr nicht....

    Gibt es hier Experten, die aufgrund ihrer Erfahrung diese Meinung telen bzw. hat schonmal jemand diesen Nährboden schlicht weggelassen ?

    LG Zieselmann
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 20 Juli 2018
    Sera Aquaristik Garnelentom
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Herbert Leichtfuss
    Offline

    Herbert Leichtfuss GF-Mitglied

    Registriert seit:
    18 September 2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    798
    Herbert Leichtfuss 22 Dezember 2017
    Weglassen, ich habe mir auch schon mal ein Becken damit versaut. Immer zu wenig Sauerstoff im Becken weil es gammelt.
    Trotz Oxidator hatte ich öfter tote Tiere gehabt. Lasse die Finger davon, die Pflanzen brauchen es nicht!
    Neid gefällt das.
  4. yuma33
    Offline

    yuma33 GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    1 Mai 2016
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    447
    Garneleneier:
    16.847
    yuma33 22 Dezember 2017
    Kurz und knapp: Nein, nicht benutzen!
    Neid gefällt das.
  5. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    4.372
    Zustimmungen:
    7.434
    Garneleneier:
    184.767
    nupsi 22 Dezember 2017
    Alle guten Dinge (oder Antworten) sind bekanntlich drei...

    Kauf Dir falls es sonst zu wenig erscheint, einen weiteren 2 Kilo Beutel Garnelenkies der gleichen Sorte und lasse den Deponiemix weg.

    Es ist wie in den Nachrichten. Wenn der Nährboden mal bei einem Nutzer keine Probleme macht, kommt er damit einfach nicht in die Schlagzeilen.
    Meine knapp 200 an Schwefelwasserstoff vergifteten Garnelen zwar auch nicht - aber mir ist nach 8 Monaten der Nährboden verfault und verwandelte meinen Nanocube in ein Massengrab. :(

    LG
    Tanja
  6. Zieselmann
    Offline

    Zieselmann GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dezember 2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    3.714
    Zieselmann 24 Dezember 2017
    Danke euch für die Antworten, somit ist der Fall klar !

    Nutzt ihr denn für bestimmte Pflanzen zusätzlich noch irgendwelche Zusätze wie eine Nährstofftablette ?

    LG und frohes Fest,

    Michael
  7. Bayaman
    Offline

    Bayaman GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Dezember 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    203
    Bayaman 24 Dezember 2017
    Danke für diesen Thread! Habe mir ein 20L Nano Cube bestellt und werde es wohl nach Weihnachten einrichten. Das mit dem Nährboden wär dann ja fatal geworden.
  8. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    4.372
    Zustimmungen:
    7.434
    Garneleneier:
    184.767
    nupsi 24 Dezember 2017
    Hallo Michael,

    Flüssigdünger sollte man schon regelmäßig verwenden, da auch Pflanzen Hunger haben.

    Es gibt Pflanzen, die Nährstoffe nur über ihre Wurzeln aufnehmen (Cryptocorynen und Vallisneria fallen mir spontan ein). Die wachsen bei mir auch, wenn ein Aquarium erstmal läuft, bildet sich im Boden Mulm, man kann Schnecken einsetzen, die haben auch einen Stoffwechsel... und so werden doch auch diese Pflanzen ernährt, die mit dem Flüssigdünger nichts anfangen können.

    In frischen Aquarien bietet der Boden noch nichts, man kann Düngekügeln einsetzen... ich habe amtra Laterit Kugeln. Nach drei Monaten buddelt man die wieder aus und ersetzt sie. Ist dann ein bisschen wie Ostereier suchen. ;)

    Zum Thema Düngung kannst Du Dich hier in diversen Themen einlesen. Pauschale Tipps sind da sinnfrei, erstmal muss ja feststehen, welche Pflanzen bei welchen Wasserwerten und welcher Beleuchtungsstärke eingesetzt werden.

    LG
    Tanja :xmas:
    HeikeP gefällt das.
  9. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    3.208
    Zustimmungen:
    1.726
    Garneleneier:
    24.175
    shrimpfarmffm 25 Dezember 2017
    Hi,

    Ich nehme statt Düngekugeln lieber die Tropica Düngekapseln.
    Sie können im Boden verbleiben und auch leicht mit einer Pinzette in dichtem Wurzelwerk platziert werden!
    Sie liefern alle Nährstoffe. Echinodorus, Cryptocoryne und viele weitere wurzelnde Pflanzen wachsen unglaublich gut mit ihnen.
    Auch für Zeiten längerer Abwesenheit zu empfehlen. Sie geben die Nährstoffe über ca zwei Monate langsam ab.
  10. Zieselmann
    Offline

    Zieselmann GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dezember 2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    3.714
    Zieselmann 12 Januar 2018
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die Tipps, mein Becken läuft jetzt seit 14 Tagen und ich bin absolut zufrieden. Ich hab noch einmal eine Pflanzen-Frage an die Experten:

    Mit den Pflanzen von meinem Garnelenzüchter kamen (gar nicht mal so wenig) Wasserlinsen mit ins Becken. Die find ich vom Look her gar nicht mal so übel, die werden allerdings jetzt in reichlicher Anzahl vom Dennerle-Filter angesaugt...dank Baby-Protect "kleben" die jetzt dort dran und der Filter hat eine astreine grüne Pflanzenwand so im Efeu-Style :-D

    Der Filter verrichtet jedoch noch locker seine Arbeit....aber würdet ihr die Linsen abkeschern ? Oder einfach keine Gedanken machen ?

    LG Michael
  11. Kim0208
    Offline

    Kim0208 GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    12 Januar 2011
    Beiträge:
    8.394
    Zustimmungen:
    11.773
    Garneleneier:
    128.081
    Kim0208 12 Januar 2018
    Hallo Michael.

    Immer mal wieder abkeschern um nicht so irgendwann an den Linsen zu ersticken. Auch die unteren Pflanzen möchten gern etwas Licht haben. Daher ist das abkeschern wichtig.

    LG
    Kim


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
  12. Zieselmann
    Offline

    Zieselmann GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dezember 2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    3.714
    Zieselmann 23 Januar 2018
    Moin moin nochmal,

    mal ein kleines Update von mir:

    mein Becken hab ich am Wocheende besetzt, aber nicht ohne ein kleines Drama live mitzuerleben. Ich habe 22 Yellow Fire Garnelen vom Züchter abgeholt, sie über einige Stunden ans Wassergewöhnt, bilderbuchmäßig ins Becken gekeschert und (extrem großer Anfängerfehler) eine Hexennuß mit ins Becken gegeben. Zunächst war alles super und alle Lebewesen qietschfidel, am nächsten morgen allerdings gab es ein paar tote Garnelen und trübstes Wasser. Ein weiterer Fehler war, dass mein Eckfilter wohl nicht für genug Bewegung gesorgt hat (zu wenig Durchfluß + auf die Scheibe ausgerichtet). So kamen 2 Dinge unglücklicherweise zusammen.

    Ein ca. 80%iger Wasserwechsel + Sauerstofftablette war dann die Rettung. Den noch verbliebenen Tieren (eins direkt mit Eiern) geht's seitdem prächtig.

    Daraus lernt man auf jeden Fall. Ich hätte nicht gedacht, dass 2 so vermeintliche Kleinigkeiten so viel anrichten können.

    LG Michael
  13. Thomas1975
    Offline

    Thomas1975 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juni 2016
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    68
    Garneleneier:
    4.016
    Thomas1975 23 Januar 2018
    Hallo Michael,
    das ist ja noch einigermaßen glimpflich ausgegangen. Gott sei dank hast du das noch früh genug bemerkt und vorallem schnell und richtig gehandelt. Eine Bakterienblüte führt zu Sauerstoffmangel und es kann auch der Nitrit- und Nitratwert ansteigen. Ich weiß schon warum ich lieber Erlenzapfen verwende als wie Hexennüsse. ;)

    LG Thomas
  14. Susanne
    Offline

    Susanne GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 Januar 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    1.857
    Susanne 23 Januar 2018
    Hallo Ihr,

    darf ich mal dazwischen fragen wo da jetzt genau der/die Fehler waren? Ich glaube so ganz verstehe ich es nicht, möchte ich aber.

    Viele Grüße
    Susanne
  15. Zieselmann
    Offline

    Zieselmann GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dezember 2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    3.714
    Zieselmann 24 Januar 2018
    Hallo Susanne,

    der Fehler war, zusammen mit Neubesatz der Yellow Fires eine (gerade neu erworbene)Hexennuss mit ins Becken gegeben zu haben, die unbeobachtet ihren ungesunden Dunst verteilen konnte.

    Das ganze zusammen mit der unglücklichen Einstellung des Filterausströmers über Nacht....halte ich für mich selber schon für fehlerhaftes Vorgehen.

    LG Michael
  16. Susanne
    Offline

    Susanne GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 Januar 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    1.857
    Susanne 25 Januar 2018
    Hallo Michael,

    danke für Deine Erklärung. Das mit dem Filter hatte ich dann richtig verstanden. Allerdings verstehe ich nicht was an der Hexennuss so schlimm war. Die dienen doch (später) als Abweidefläche und geben Huminsäure ans Wasser ab? Das ist doch gut? Wieso also ungesunder Dunst :?:?

    Sorry das ich so nervig nachfrage, aber ich möchte ja nicht eventuell mal auch diesen Fehler machen.

    Viele Grüße
    Susanne
  17. Zieselmann
    Offline

    Zieselmann GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dezember 2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    19
    Garneleneier:
    3.714
    Zieselmann 26 Januar 2018
    Ich habe tatsächich erst im Nachhinein doch recht viele negative Beiträge über Hexennüsse gelesen. So manchem haben diese schon ihre Becken zum Kippen gebracht. Wenn die so getrocknet und gekauft daher kommen, sehen die Nüsse ja auch absolut harmlos aus. Ich hab sie aber weder abgespült, überbrüht, gewässert oder sonstwas, sondern mit dem Garnelen-Neuebsatz mit ins Becken befördert. Das hat bestimmt vorher noch niemand so gemacht, sollte man also auch nicht ;)

    Ich lasse die Teile jetzt ganz weg, weil ich ihnen nicht mehr über den Weg traue, so interessant sie auch unter Wasser ausschauen.

    LG
    nupsi gefällt das.
  18. Susanne
    Offline

    Susanne GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 Januar 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Garneleneier:
    1.857
    Susanne 26 Januar 2018
    Ok, da habe ich was gelernt. Ich dachte wenn man fertige kauft, könnte man sich halbwegs darauf verlassen das die in Ordnung sind. Also das die schon gereinigt sind. Danke für Deine Erklärung.

    Viele Grüße
    Susanne
  19. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    4.372
    Zustimmungen:
    7.434
    Garneleneier:
    184.767
    nupsi 27 Januar 2018
    Moin,

    ich hatte genau einmal eine Hexennuss. Hab die auch artig 10 Minuten lang gekocht, wie empfohlen. Dann ins Aquarium getan, es war für die Garnelen augenscheinlich sehr interessant, was da nun im Becken schwamm und sie belagerten das skurrile Etwas sofort.

    Am nächsten Morgen war der Boden des 54l Beckens mit toten Garnelen gepflastert. :heul2:

    Ergo: Für mich - keine Experimente mehr, Sense.

    LG
    Tanja
  20. Sky2106
    Offline

    Sky2106 -gesperrt-

    Registriert seit:
    24 Januar 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    7
    Garneleneier:
    336
    Sky2106 27 Januar 2018
    E147EA20-1EA8-41B2-93AA-CBFA09E71A06.jpeg 94108002-A369-439D-B26D-8566B45A5B11.jpeg Hallo,

    ich habe auch den Dennerle Depotmix im Becken. Habe mein Becken am 22.12.2017 eingerichtet. Bis jetzt, toi, toi, toi, ist noch nichts passiert. Die Pflanzen wachsen wie verrückt. Sie bekommen aber auch Bio co2 und den 3 Phasen Dünger von Dennerle.

    Zwei Bilder anbei vom 1. Tag bis vor einer Woche.

    Gruß

    Tanja
  21. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    3.208
    Zustimmungen:
    1.726
    Garneleneier:
    24.175
    shrimpfarmffm 28 Januar 2018
    Das Problem mit Deponit Mix tritt auch nur auf, wenn der Nährboden in Bereichen ohne wurzelnde Pflanzen verteilt wird.
    Er muss unbedingt mit Wurzeln gut durchzogen sein, damit diese ihn mit Sauerstoff versorgen.

    Generell kann man hier noch die Empfehlung einstellen doch einen Oxydator einzusetzen.
    Fällt nachts mal der Filter aus oder ist zu schwach, sterben nicht gleich Garnelen!

Diese Seite empfehlen