Shrimp my Home Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Maxi-Borstenwurm im Nano-Aquarium

Dieses Thema im Forum "Meereswasserforum" wurde erstellt von Lyra, 29 August 2014.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 3 Benutzern beobachtet..
  1. Lyra
    Offline

    Lyra GF-Mitglied

    Registriert seit:
    14 Januar 2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    115
    Garneleneier:
    12.848
    Lyra 29 August 2014
    Hallo ihr Lieben,

    das die Meerwasseraquaristik anders ist, als die Süßwasseraquaristik haben wir erwartet. Aber heute hatten wir mal eine Begegnung der anderen Art, die uns kurzzeitig in Panik versetzt hat.

    Nachdem das Adrenalin nun wieder weg ist, wollte ich euch mal berichten und eure Meinungen einholen.

    Wir haben uns seit längerem über das vermehrte Schneckensterben in unserem Nano gewundert. Eingesetzte Schnecken von verschiedenen Bezugsstellen (Internetversand, Meerwasserladen um die Ecke und Nachzuchten von Privat) und verschiedenen Rassen (Turbos und Cerithium) verstarben immer innerhalb weniger Tage. Wir konnten uns das nicht erklären, haben im Netz auch öfter über ähnliche Vorfälle gelesen aber nie passende Antworten gefunden. Also haben wir versucht erst dem nicht ausreichend eingefahrenen Becken, danach den Caulerpas, anschließend den Cyanos und zu guter Letzt der Qualität der Schnecken selbst die Schuld gegeben. Letztendlich haben wir uns damit abgefunden und auf die niedlichen Schleimer verzichtet.
    Seit einiger Zeit leben nun bei uns im Becken Einsiedlerkrebse die die Algen erfolgreich vernichtet haben. Daher haben wir begonnen mit Welstabs zu zu füttern. Als wir dann heute einen Tab an der üblichen Futterstelle vor dem Riff plazierten und die beiden Krebse fröhlich angerannt kamen, angelte auf einmal ein Arm aus dem Riff heraus. Unser erster Gedanke war: huch, was ein hübscher Schlangenseestern. Bis der Arm auf einmal immer größer, breiter und borstiger wurde und sich in den Tab verbiss.

    Als es dann dämmerte: Das ist einer dieser riesigen Borstenwürmer, von denem man immer nur Geschichten hört und selbst denkt die Erzälenden übertreiben. ... Also Panisch den Handschuh übergestreift (giftig!) und die Pinzette geschnappt ... schwupp war das Vieh mitsamt dem Tab unter den Steinen verschwunden.

    Jetzt haben wir flink eine Reuse improvisiert und warte auf die Dämmerung.

    Unser Nano-Becken ist 25 Liter groß, wir haben von dem Wurm ca. 15 cm gesehen ...und der war noch nicht vollständig aus seinem Loch raus. Er war borstig (Überraschung) und rosafarbend mit leichtem schimmer. Bildvergleich mit dem Meerwasserlexikon lässt uns auf einen Feuerwurm / Feuerborstenwurm tippen. Allerdings ist es das erste mal, das wir überhaupt ein Borstenwurmexemplar sehen, das dicker als Haardick ist und wir sind uns daher sehr unsicher um was für einen Kameraden es sich handelt.

    Wir konnten später noch einen Schnappschuss machen, allerdings hat er sich nicht mehr aus dem Schutz des Gesteins heraus getraut weshalb die Farben nicht zu erkennen sind.

    Deshalb möchten wir die erfahreneren Meerwasseraquaristen hier mal fragen: Muss ein so großes Exemplar aus einem so kleinen Becken raus? Kann der für das Schneckensterben verantwortlich sein? Kann man den Feuerborstenwurm von einem "normalen" Borstenwurm als Laie unterscheiden? Eigentlich finde ich das Tier echt putzig, wenn man den ersten Schock mal überwuden hat. Aber irgendwie scheint der uns seeeehr hungrig.
    Wenn das Tier raus muss, was macht man damit wenn man ihn gefangen hat? O_o

    ...

    Vielen Dank für eure Antworten

    Lyra

    PS: Der Wurm wirkt auf den Bildern bläulich, aber das sieht in real nicht so aus, her rosa mit bläulichem Schimmer.

    Anhänge:

  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 9 Dezember 2016
    Sera Aquaristik Garnelentom
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Jörg M.
    Offline

    Jörg M. GF-Mitglied

    Registriert seit:
    26 Dezember 2009
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    192
    Garneleneier:
    1.350
    Jörg M. 29 August 2014
    Hallo Lyra,

    das klingt und sieht nach einem "normalen" Borstenwurm aus, ich habe genau die Gleichen, auch rosa.
    Er sollte eher harmlos sein, habe noch nie gehört das die an lebende Schnecken gehen.
    Die fressen eher Aas, Detrius und auch bei mir können die Flockenfutter & Tabs nicht wiederstehen und kommen dann raus.

    Also eigentlich nicht weiter schlimm aber ob ich den im 25Liter-Becken haben wollte, ich weiß auch nicht.

    Ein Abnehmer wird wohl schwer zu finden sein, richtig beliebt sind die ja nicht, obwohl eigentlich ehrer nützlich.
    Ich befürchte du wirst ihn umbringen müssen fall`s du ihn rausfängst.
  4. Corrin
    Offline

    Corrin GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Januar 2011
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    37
    Garneleneier:
    549
    Corrin 3 September 2014
    Jetzt erst gesehen, ist ein normaler Borstenwurm. Die sind nützlich im Becken und 15cm ist noch lange nicht das Ende an Wachstum.
    Wenn er dich stört fang ihn raus, ich würde ihn lassen. Habe im 60 Liter Becken bestimmt 10 Stück davon drinne und da wird nix wichtiges gefressen von denen ...

    Gruß Manny
  5. Dennis.1991
    Offline

    Dennis.1991 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    5 Oktober 2009
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    69
    Garneleneier:
    3.813
    Dennis.1991 3 September 2014
    Habe die auch und füttere die gelegendlich, da ich das irgendwie interessant finde. Aber die "bösen", von denen man immer wieder hört, dürften eher die Kieferborstenwürmer sein.

    Gruß
    Dennis
  6. Corrin
    Offline

    Corrin GF-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Januar 2011
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    37
    Garneleneier:
    549
    Corrin 4 September 2014
    Einen Kieferborstenwurm hatte ich am Anfang im 30er Becken. Eunice sp., grüner Kieferwurm.
    Hat sich drei Einsiedler geholt bis ich ihn endeckt hatte. Baute sich Abends seine Höhle mit rumliegenden Material (Rest vom Lebengestein, Schneckenhäuser) zu.
    Habe ihn erst aus dem Brocken Lebengestein heraus bekommen in dem er wohnte als ich das in Mineralwasser gebadet habe.

Diese Seite empfehlen