Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Fraku Garnelentom
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Aktuell wird am Server und Forum gearbeitet dadurch kommt es in den nächsten Tagen vermehrt zu Ausfällen

Haben meine Pianoschnecken noch eine Chance?

Dieses Thema im Forum "Wirbellose" wurde erstellt von ShrimpTim, 3 Januar 2020.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 3 Benutzern beobachtet..
  1. ShrimpTim
    Offline

    ShrimpTim GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 November 2019
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    425
    ShrimpTim 3 Januar 2020
    Hallo zusammen und nochmal ein frohes Neues (noch darf man das ja sagen ;) )

    Ich habe da ein Problem und weiß nicht so recht was ich tun soll, vielleicht könnt ihr mir da weiterhelfen.

    Und zwar habe ich mein großes 500L Becken vor wenigen Tagen neu eingerichtet, alles ist also noch ganz frisch. Die 13 Pianoschnecken welche ich darin vorher hatte wurden während der Neueinrichtungsphase vor gut vier Wochen in mein 23L Garnelenbecken (Hartes Wasser, Neocaridinia) umgesiedelt. Vor gut drei Wochen dann der Schock, eine große gut 2cm lange Planarie !! Mit der Pinzette gleich entsorgt und nach weiteren gesucht aber keine gefunden.
    Nun hat mir der Wurm natürlich Kopfzerbrechen bereitet, die Pianoschnecken sollen ja irgendwann zurück ins große Becken aber nachher schleppe ich mir dann dort ebenfalls Planarien ein was bei der Beckengröße alles nur viel komplizierter machen würde. Am 30ten Dezember dann war das große Becken neu eingerichtet und mit Wasser befüllt, am gleichen Tag habe ich im kleinen Becken eine No Planaria Kur begonnen welche die Pianos und auch die Blasenschnecken anfangs (die ersten zwei Tage) relativ gut verkraftet haben. Ich muss dazu sagen das ich nicht mehr daran gedacht habe das NoPlanaria ein Schneckenkiller ist und war der Meinung gelesen zu haben das es Schneckenverträglich ist, erst als die Schnecken reagierten und ich nochmal nachgelesen habe fiel mir mein Irrtum auf.

    Nunja vor zwei Tagen ca also nach drei Tagen NoPlanaria Kontakt, lagen meine Pianos (und die Blasenschnecken) dann alle regungslos auf dem Boden, da mir mein Irrtum dann auffiel habe ich sofort alle aus dem Becken entfernt und sie notgedrungen in das frisch eingerichtete 500L Becken gesetzt. Dort liegen sie seitdem total benommen aber lebendig. Fast alle haben sich noch keinen Zentimeter vom Fleck bewegt sondern schauen einfach nur aus ihren Häuschen raus, drehen sich hin und her oder verharren regungslos, eine grössere hat "sogar" ganze 20cm Strecke zurück gelegt. Gestorben ist allerdings noch keine.

    Nun meine Frage an euch, denkt ihr das die Schnecken noch eine Chance haben, das sich das NoPlanaria in ihnen abbaut und sie wieder normal werden? Oder quälen sie sich einfach nur und ich sollte sie besser erlösen? Zumal sie in dem Becken wohl kaum Nahrung finden werden da sie weder Nahrung filtrieren können (können schon aber da wird noch keine Vorhanden sein) noch aktiv danach suchen können. Mit Staubfutter will ich da auch gar nicht erst anfangen weil bei 500L.... und dann auch noch frisch eingerichtet- das ist dann nur kontraproduktiv.
    Mein Gedanke ist ja das ich die nächsten Tage abwarte und sollte es den Schnecken besser gehen, mache ich ein paar große Wasserwechsel alle zwei Tage im kleinen Aquarium und siedel sie dann wieder um. Dennoch werden sie den Nitrit Peak im großen Becken noch voll abbekommen da der sich in weniger als einer Woche einstellen wird.

    Hoffe ihr habt da einen guten Rat für mich oder vielleicht selber schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht.

    Liebe Grüße
    Tim
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 22 Januar 2020
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Mowa
    Offline

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    1.302
    Garneleneier:
    33.368
    Mowa 3 Januar 2020
    Hei,
    Arrg...Pianos und Planarien...so ein Pech...
    Nitrit sind sie schonmal nicht so anfällig...das is kein Problem.
    Ich zieh die techniklos auf, in einer kleinen Box, mit 2x täglich 98% WW
    Bei der Fütterung kann das schon auchmal müffeln...macht denen nix...wenn der nächste WW ewig nicht dauert.
    Ich würde sie nicht umbringen. Lieber in ein 12 Literbecken setzen, erst ohne Sand..um Planarien aufspüren zu können..weil wenn die empfindlichen Pianos noch leben..ich weiß nicht...dann könnten auch die Planarien überlebt haben.
    Da kannst Du oft Wasserwechsel machen um die Gifte rauszuverdünnen.
    Da kannst Du Staubfutter füttern und hast das schnell wieder sauber...
    Wie alt sind sie? Ab über 1cm finden sie dann auch Futtertabs.

    Hast Du ins große Becken gebrauchtes Equipment aus dem vorherigen Becken rein?
    Dann war die ganze Aktion eh umsonst...

    Wenn Du mal wieder sowas hast..nimmst Du zwei 12er oder 2x 9 Liter Faunabox, 5 Liter Gurkenglas geht auch
    5mm Sand rein in beide und machst Bäumchen wechsel Dich...
    Abends wenns dunkel ist, schnell die Pianos fangen und rüber ins andere setzen...Eine Planarienfalle kann auch hilfreich sein um sie aus den Schnecken rauszulocken.
    Das benutzte Becken dann desinfizieren...Wasserstoffperoxyd, Mineralwasser, Dancloix mit anschließend Wasseraufbereiter, oder Hitze
    Mit etwas Geduld...das mal 14 Tage durchgezogen, dann noch 1x die Woche, und man kann die Schnecken von Planarien befreien.
    Is halt anstrengend, aber bei Schnecken, die Panacur, Flubenol und No Planaria nicht vertragen, gibt es keine Alternative..außer vielleicht noch umbringen.
    Das große hätte ich mit Panacur behandelt...oder Planarienfresser eingesetzt und die Pianos solange, bis es wieder clean und Giftfrei ist, in einem kleinen Becken halten...geht auch zb. in einer 25 Liter Drehstapelbox, ohne Technik
    VG Monika
    Lacy gefällt das.
  4. ShrimpTim
    Offline

    ShrimpTim GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 November 2019
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    425
    ShrimpTim 3 Januar 2020
    Hey Monika,

    Ja ein großes Gurkenglas... oder eigentlich auch einen Eimer hätte ich schon da. Denke das werde ich mal so machen und dort die Pianos umsiedeln, nen 15 Watt Heizstab kommt noch mit rein weil die Pianos sollen ja nicht frieren und dann mal ne Scheibe Gurken und "Life" Staubfutter.
    Bodengrund, Beleuchtung etc. lasse ich weg, dunkel haben sie es eh lieber und mal ein paar Wochen ohne Krümel unterm Fuß schaffen die auch ;)
    Die Pianos sind alle Zwischen 1cm und 3cm groß. Habe erst vor drei Monaten zwei Pianos angeschafft welche sich dann im Großen Becken gut vermehrt haben- auch die jungen sind gut durchgekommen. Denke mal bei der Wassermenge werden sich immer genug Futterpartikel, Schwebalgen und Bakterien im Wasser befinden um eine Handvoll Filtrierer zu versorgen. Auch meine Zebramuscheln haben da ohne zufüttern von Staubfutter immer genug zum fressen finden können.

    LG
    Tim

    Edit: Im neu eingerichteten Becken ist auch nichts vom alten Becken drin, Bodengrund, Pflanzen, Steine und Gartenzwerge ( ;) ) sind alle neu, auch der alte Filter ist raus, dafür jetzt der UVC-xtreme 800 Außenfilter, das Becken habe ich zudem eine Woche trocken stehen lassen und gründlich innen mit PH/KH Minus (Säure) ausgewischt, sollte also nix lebendiges mehr vom alten Becken drin gewesen sein.
    Zuletzt bearbeitet: 3 Januar 2020
  5. Mowa
    Offline

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    1.302
    Garneleneier:
    33.368
    Mowa 4 Januar 2020
    Hei, die Gurke läßt Du lieber..die kann auch ein richtiges Aquarium umnieten...selber schon erlebt...
    Life kenn ich nicht..kann ich nicht beurteilen...ich würd ein Brennesselblatt oder ein kleine Walnussblatt reinlegen..das mögen sie gerne und kann nicht viel Unheil anrichten. Und echt oft Wasserwechsel machen...sonst mockt das
    VG Monika
  6. ShrimpTim
    Offline

    ShrimpTim GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 November 2019
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    425
    ShrimpTim 9 Januar 2020
    So mal ein kurzes Update.
    Alle Schnecken leben noch aber am Zustand hat sie nicht viel geändert. Zwei sind seit heute früh wieder halbwegs "auf den Beinen" kriechen sehr sehr langsam (Schneckentempo?) durchs Becken, eine Weitere hat sich vergraben. Der Rest schneint unter grossem Hunger zu leiden, man sieht wie sie rauskommen und versuchen ihre eigenen Häuser oder die Objekte die sie ohne zu kriechen erreichen können, abzuweiden. Da sich im großen Becken mittlerweile ein schöner Bakterienfilm auf Wurzeln etc. gebildet hat habe ich sie dort nun wieder eingesetzt. Hoffentlich berappeln sich alle jetzt wieder. Ich denke wären sie No Planaria auch nur einen Tag länger ausgesetzt, wären alle verendet.
    Na mal sehen wie es die nächsten Tage weitergeht (Happy End oder doch Titanic)
    Gruß, Tim.
    Zuletzt bearbeitet: 9 Januar 2020
  7. ShrimpTim
    Offline

    ShrimpTim GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 November 2019
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    425
    ShrimpTim 9 Januar 2020
    Eine benommene Schnecke die verwirrt umher schaut.

    Anhänge:

  8. Mowa
    Offline

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    1.302
    Garneleneier:
    33.368
    Mowa 9 Januar 2020
    Hm...Pianoschnecken kann man auch prima bei Zimmertemperatur in 5-10 Liter mit paar Pflanzen drin halten...
    Das wär mir noch etwas früh gewesen...Ich denk, das baut sich auch nicht so schnell ab...
    VG Monika
  9. ShrimpTim
    Offline

    ShrimpTim GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 November 2019
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    425
    ShrimpTim 9 Januar 2020
    in dem grossen Becken war ja kein No Planaria drin :). Planarien habe ich übrigens auch nur jemals eine einzige aber grosse gesehen, aber da werden bestimmt noch ein paar mehr gewesen sein. Naja sicher ist sicher. Es sind übrigens auch alle Blasenschnecken vereendet, habe gedacht die sind da robuster :(
  10. Mowa
    Offline

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    1.302
    Garneleneier:
    33.368
    Mowa 9 Januar 2020
    Ok...dann is ja gut...
    VG Monika
  11. ShrimpTim
    Offline

    ShrimpTim GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 November 2019
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    425
    ShrimpTim 14 Januar 2020
    Nach nun über zwei Wochen scheint sich das Gift (no Planaria) in den Pianoschnecken abgebaut zu haben und sie kriechen wieder, wenn auch etwas langsam, durch das Becken. Alle Pianoschnecken haben also überlebt während wiederum alle Riesen TDS nach ca einer Woche verendet sind. Ich gatte die Riesen TDS zeitgleich mit den Pianoschnecken aus dem NoPlanaria Becken genommen, sie scheinen also noch wesentlich empfindlicher darauf zu reagieren als die Pianoschnecken.
    Falls also mal jemand anderes in einer ähnlichen Situation sein sollte- bis zu 3 Tage NoPlanaria Kontakt (dosiert nach Anleitung) können Pianoschnecken überleben wenn man sie danach in ein unbehandeltes Becken setzt und ihnen dann ein paar Wochen Zeit gibt sich zu erholen.

    Viele Grüße, Tim
  12. Mowa
    Offline

    Mowa GF-Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2016
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    1.302
    Garneleneier:
    33.368
    Mowa 14 Januar 2020
    Hei, die Frage ist nur, ob Planarien an den Pianoschnecken dann nicht auch überleben?
    Weil wegen denen machen wir ja den ganzen Terz:arrgw:
    VG Monika
  13. the Matt
    Offline

    the Matt GF-Mitglied

    Registriert seit:
    15 November 2014
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    166
    Garneleneier:
    12.036
    the Matt 14 Januar 2020
    TDS vertragen auch absolut kein No Planaria. Wenn die eingehen, sind auch Planarien hin. Blöd ist nur, dass es die Eier nicht sicher tötet, grundsätzlich müsste man die Behandlung nochmal wiederholen.
  14. ShrimpTim
    Offline

    ShrimpTim GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 November 2019
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    425
    ShrimpTim 14 Januar 2020
    Hmm da ich nur eine Planarie gesehen und entfernt habe- gehe ich davon aus das erst sehr wenige in dem Becken gewesen sein können. Das da dann schon die Schnecken direkt befallen waren ist natürlich möglich aber ich glaube die Chancen stehen gut das das noch nicht der Fall war #dreimalaufholzklopf. Matthi hat recht wegen den Eiern. Werde in dem Becken nochmal eine Kur machen, fange gleich heute damit an. Sind ja nun eh keine Schnecken mehr darin und die Garnelen juckt es nicht im geringsten.

    Lg
    Tim

Diese Seite empfehlen