Fraku Garnelentom Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gesellschaftsbecken umgestalten zu nur Garnelenbecken? Helft einem Neuling...

Dieses Thema im Forum "Haltung / Einrichtung" wurde erstellt von Crappy, 18 Dezember 2018.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 4 Benutzern beobachtet..
  1. Crappy
    Offline

    Crappy GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juli 2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    447
    Crappy 18 Dezember 2018
    Hallo liebe Aquaristen,

    ich hoffe ich bin in dieser Ecke des Forums richtig :)

    einiges vorweg:
    Ich bin erst seit Juni ein stolzer Aquariumsbesitzer von einem Becken mit 84 Litern mit Guppis, Garnelen und Welsen. Pflanzen und Tiere kamen alle von einem Züchter aus der nähe.
    Seitdem habe ich schon einiges mit machen müssen, was einen Neuling wie mich ganz schön verunsichert hat. Leider starben mit am Anfang wegen scheinbar Überfütterung und dadurch resultierenden schlechten Wasserwerten einige der Garnelen. Dieses Problem hatte ich jedoch schnell in den Griff bekommen und Wasser wechsel waren am Anfang 1 mal in der Woche 50%-70% und jetzt nur noch alle 2 Wochen 50%-70%, wo die Pflanzen stark gewachsen waren.
    Bisher füttere ich nur die Guppis 1x täglich, soviel, wie sie auch direkt auffressen. Die Welse und Garnelen habe ich nicht seperat gefüttert, mir wurde gesagt sie finden von alleine genug Futter an den Pflanzen und Scheiben. Die Welse waren auch immer sehr aktiv. Seit kurzem sind dann leider 3 Welse innerhalb mehrer Wochen verstorben und ich kann mir nicht erklären wieso. Von den Garnelen stirbt hin und wieder mal eine, aber es gibt auch Nachwuchs. Wasserwerte laut Teststäbchen immer alle in Ordnung. Ich habe sogar ein Seemandelbaumblatt ins Wasser gepackt, damit die Werte besser werden.
    Leider komme ich kaum irgendwo dran um es zu reinigen. Somit weiss ich nicht weiter und plane das Gesellschaftsbecken in ein Garnelen/Wels Becken umzugestalten, mit weniger Pflanzen, damit erstmal der Kot und Dreck der vielen Guppis reduziert wird und ich besser überall im Aquarium dran komme.

    Hier sind mal ein Paar Bilder auf denen man merkt wie meines erachtens nach das Aquarium eine gute Entwicklung hatte:

    nach der Einrichtung im Juni:
    [​IMG]

    Irgendwann im Herbst:
    [​IMG]

    Hier mein Becken heute(Es wäre wieder Zeit für ein Wasserwechsel und absaugen des Bodens... Blätter sind leicht mit Kalk bedeckt, da ich nicht Co2 dünge):
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Vielen Dank für eure Zeit...
    Was würdet ihr ändern damit es perfekt für ein Garnelen und Wels Becken wird? Irgendwelche Pflanzen raus nehmen?
    Leider sehe ich teilweise nur wenig von den Tieren wegen meiner Einrichtung.

    Mir ist jede Meinung wichtig, da ich nicht wieder meine Welse/Garnelen sterben sehen möchte.
    Zuletzt bearbeitet: 18 Dezember 2018
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 16 Januar 2019
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    4.581
    Zustimmungen:
    7.861
    Garneleneier:
    191.665
    nupsi 18 Dezember 2018
    Hallo,

    sieht für meine Augen jetzt nicht überfüllt aus. Da kenne ich ganz anders besetzte Glaskästen (insbesondere vermehren sich Guppys ja sehr fleißig und das kann mittelfristig zum absoluten Überbesatz eines Aquariums führen).

    Das ist genau die Aussage, die dazu führen könnte, dass Dir niemand Ratschläge erteilen kann (ich jetzt auch nicht wirklich).

    Welche Garnelenart lebt denn da und welche Welsart? Von beiden gibt es nicht nur hundert Arten. Zu den Wasserwerten müsstest Du schon bitte Ross und Reiter benennen, in Kombination mit den Bewohnern des Aquariums wird dann eine sinnvolle Grundlage geschaffen, die uns dann die Möglichkeit unterbreiten könnte, Dir Tipps zu geben.

    Wenn Du die wesentlichen Daten hier bitte ergänzen magst?
    Ich helfe immer gern, wenn ich mich dazu in der Lage sehe. Aber wenn denn sowohl Garnelen als auch Welse sterben, ist da irgend etwas im Busch. Und eben diesen würde ich gewaltig abklopfen, ehe überhaupt eine bahnbrechende Veränderung vorgenommen wird.

    LG
    Tanja
    Wolke und Crappy gefällt das.
  4. Crappy
    Offline

    Crappy GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juli 2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    447
    Crappy 18 Dezember 2018
    Danke für die Rückmeldung, bin noch neu im Foren geschehen und habe das schlichtweg verpennt mit reinzuschreiben... Hier mal aufgelistet was ich so weiss :)

    Besatz:
    - 10 Guppis bunt gemischt
    - Anfangs 33 Garnelen (Neocaridina - White Pearl, Orange Sunkist, Blue Jelly), leider jetzt weniger wegen den startschwierigkeiten
    - 1 rosa Posthornschnecke
    - mehrere kleine Schnecken die ich nicht kenne und mit in den Pflanzen vom Züchter kamen
    - Anfangs 4 kleinere Welse (3x gelber Antennenwels? leider alle 3 tot - 1x so ein dunkler mit punkten der noch lebt)
    Ich weiss die genaue Familie der Welse nicht, aber hier sind noch Bilder (leider nicht die beste Qualität):
    [​IMG]
    [​IMG]

    Wasserwerte ist hier eine Trinkwasseranalyse vom Versorger, leider gibt es noch keine neueren.
    https://www.schlossholtestukenbrock.../VerEntsorgung/Trinkwasseranalyse_05_2017.pdf
    Ich wohne in einem 10 Jahre alten Haus, also auch keine alten Rohre.

    Hier mal die Werte des Testsstäbchens vom JBL Easy Test:
    NO³ mg/l : 0 - 10
    NO² mg/l : 0 - 0,5
    GH : >7°d
    KH : 10 - 15 °d (schwer abzulesen)
    pH : 7,2 - 7,6
    CI² mg/l : 0

    Ich hoffe ich habe nichts vergessen :D
    Zuletzt bearbeitet: 18 Dezember 2018
  5. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    4.581
    Zustimmungen:
    7.861
    Garneleneier:
    191.665
    nupsi 18 Dezember 2018
    Hallo,

    sehr gut, nun haben wir ein paar nützliche Daten. Der gepunktete Kollege da ist ein Antennenwels. Der kann auch gut 15 cm groß werden, ist in Einzelhaltung aber zumindest nicht dazu geeignet, eine Großfamilie zu gründen ;)
    Ancistrus können sich ganz explosionsartig vermehren, ähnlich wie Guppys. Männliche Welse sind revierbildend und können zu sehr rabiaten Rüpeln werden. Bleibst Du bei dem einen, wird er friedlich bleiben, denke (hoffe) ich. Anhand des Fotos kann man noch nicht sagen, ob es m oder w ist. Wenn der Fisch Antennen im Gesicht bekommt, ist es ein Männchen. Bleibt die Schnute glatt, ist es ein Weibchen, im allgemeinen sehr friedfertig.

    Hier aufzustocken, kann riskant sein.

    Der bunte Garnelenmix kann auch ganz simpel Unverträglicheitsprobleme haben. Setzt man Garnelen aus verschiedenen Stämmen zusammen, so geht das nicht selten übel aus. Besser ist es, gerade für einen Anfänger, nur eine Art (bei Neocaridinas: "eine Farbe") zu halten. Aber nun, sie sind eben da. Noch ist ja nicht alles verloren, da geht noch was.

    Was mich stutzig macht: Die GH ist deutlich unterhalb der gemessenen KH. Sowas kann schon vorkommen. Meistens ist es aber leider ein Anzeichen dafür, dass dem Wasser etwas beigemengt wird. Hast Du im Haus eine Enthärtungs- oder gar Korrosionsschutzanlage eingebaut?
    Falls ja, kann hier ein weiteres Problem liegen. Diese Anlagen, die der Trinkwasseraufbereitung dienen sollen, machen selbiges leider gern aquarienuntauglich. Da frag doch bitte mal nach.

    In dem Haus, in dem ich wohne, gibt es eine Korrosionsschutzanlage. Die wird mit Polyphosphaten und anderen fiesen Substanzen befeuert. In meinem "Trinkwasser" verenden Wirbellose binnen 24 Stunden. :( Ich trinke die Brühe nicht, ich koche damit nicht einmal Kaffee.

    Verwendest Du Wasseraufbereiter? Ok, gegen Polyphosphate & Co. kann der nix ausrichten. Aber generell ist es bei Nutzung von Leitungswasser nicht verkehrt, Wasseraufbereiter (kenne da JBL Biotopol) zu verwenden.

    Mal heraus finden, warum die KH höher ist, als die GH.

    Zur "Umgestaltung": Garnelen finden Moose total klasse. Die vermisse ich in Deinem Aquarium. Im Moos kann man sich nämlich prima verstecken, vor allem, wenn man eine frisch geschlüpfte Zwerggarnele ist. ;)
    Ansonsten hätte ich an der Bepflanzung Deines Aquariums so erstmal keine Kritik.

    LG
    Tanja
  6. Crappy
    Offline

    Crappy GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juli 2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    447
    Crappy 18 Dezember 2018
    Dann werde ich erstmal was den Wels an geht bei dem einen bleiben und hoffen das es ihm weiter gut geht. Und falls ich nochmal Garnelen holen sollte, sobald mein Becken besser läuft, werde ich die Art nehmen, wovon ich noch am meisten habe, bisher wären das white pearl. Die blue jelly und orange sunkist sind leider weniger geworden.

    Was die Wasseranlage angeht, muss ich mal nachfragen. soweit ich weiss, haben wir hier keine Korrosionsschutzanlage. Da es aber eine Mietwohnung ist, bin ich mir da nicht sicher. Wir trinken das Wasser täglich im Kaffee und kochen damit, das macht mich schon etwas stutzig :D

    Wasseraufbereiter hatte mir der Züchter gesagt würde ich nicht brauchen, da er seine Garnelen im Nachbarort nur mit Leitungswasser züchtet. Muss ich vielleicht einfach mal ausprobieren. :)
    Er hatte mir sogar einen seiner Filterschwämme ausgewrungen um 3 Wochen lang mein Becken mit "seinen Bakterien" einzufahren, bevor ich die Tiere eingesetzt hatte.

    Wegen dem Moos, da ist ja ein riesiger Hügel Javamoos auf dem Holz entstanden, den die Garnelen immer fleißig abgrasen, sollte da wirklich noch mehr Javamoos dazu bzw was anderes durch Javamoos/anderes Moos ersetzt werden?
    Das andere Moos links im Bild mögen sie scheinbar gar nicht, dort sieht man nie eine Garnele. Die Babytiere verstecken sich aber immer im Javamoos und werden auch stetig größer.

    Mein Plan der Umgestaltung war es einen der großen Steine zu entfernen, die hohen Sachen weiter nach hinten zu verlegen und vorne alles etwas "flacher" zu halten, so das man mehr sehen kann. Der hintere Teil des Aquariums ist schlecht zu sehen, da es unter einer Dachschräge steht. Für mich mit meinem Mulmsauger wird es auch immer unzugänglicher bei dem Pflanzenwuchs.
  7. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.196
    Zustimmungen:
    10.946
    Garneleneier:
    152.153
    Wolke 19 Dezember 2018
    Ich möchte mich da auch mal mit einklinken, weil mir 2 Dinge sofort auffallen:
    Entschuldigung, da hat man dir ausgemachten Blödsinn erzählt. Ancistrus und all ihre Verwandten müssen zugefüttert werden, und vor allem brauchen sie Holz zum Anraspeln. Ich sehe das jetzt auf den Fotos nicht, ist da irgendwo eine Wurzeln unter den Pflanzen versteckt? Wenn nicht, kann das eine plausible Erklärung sein, warum dir deine Antennenwelse verendet sind: Sie sind schlicht verhungert.

    Und auch das ist so eine Aussage, die den "Züchter" für mich sofort disqualifiziert. Wenn das seine Aussage ist, womit er eine Anfängerin berät, hat er voll versagt. Es gibt nämlich nicht "das" Leitungswasser. Was da aus der Wand kommt, kann von Ort zu Ort, sogar von Hausnummer zu Hausnummer, verschieden sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass sein Leitungswasser zufällig Idealwerte für die Garnelenzucht aufweist, aber deines komplett verschieden ist, ist gar nicht mal so niedrig. Das zeigt mir, dass dieser "Züchter" nicht allzu viel Ahnung haben kann von dem, was er tut, und wohl eher auf den Profit schielt als auf das Wohlergehen seiner Schützlinge.
    Um nicht die komplette Schuld auf seinen Schuldern abzuladen, muss der Wahrheit halber aber auch erwähnt werden, dass die Verpflichtung, sich über die Lebensweise, Haltungsbedingungen und Voraussetzungen der zukünftigen Tiere zu informieren, zu mind. 99% beim Halter liegt. Mir persönlich stößt es immer etwas sauer auf, wenn Aquarianer Lebewesen in ihrem AQ beherbergen, deren Namen und Art sie nicht einmal kennen. Wie soll man ihnen gerecht werden, wenn man sie nicht benennen kann? Solche Sorglosigkeit im Umgang mit Lebewesen ist mir ein Dorn im Auge, das gebe ich gerne zu.
    Deswegen eine Hausaufgabe für dich: Beim nächsten mal VOR der Anschaffung von Tieren informieren, was man sich da ins Hause holt, und welche Ansprüche sie haben. :) An Literatur mangelt es nun wirklich nicht. So gut wie alle von uns haben zu Beginn ihrer Garnelenzeit Fehler gemacht, mehr oder weniger gravierende, aber perfekt war keiner von uns. Lerne lieber aus unseren Fehlern, als sie selbst zu wiederholen. ;) So würdest du Malheurs wie die Sache mit den Welsen und dem Garnelensterben vielleicht vermeiden können.

    Im Prinzip hat dir Tanja schon eine dienliche Gebrauchsanweisung an die Hand gegeben und Stellschrauben genannt, an denen das Problem anzugehen wäre. Ich weiß nicht, ob es für dich praktikabel ist, aber bezüglich der Mulm-und-Pflanzen-Problematik habe ich schon mehr als einmal gesehen, dass Aquarianer die Pflanzen im AQ separat in kleinen Töpfen mit Bodengrund gesetzt haben, nebst Wurzeln und Steinen, auf denen die Aufsitzer (Moose, Anubias, Bucephalandra, Farne) untergebracht waren. Das Prinzip erinnerte mich an Baukästen und Lego, war aber ziemlich praktisch, wenn man das AQ mal großreinigen wollte. Man nimmt einfach die Töpfe, Steine und Wurzeln heraus und setzt sie nach der Reinigung wieder hinein. Ich fand diese Lösung sehr charmant und habe seitdem auch kaum noch wurzelnde Pflanzen im AQ, sodass ich im Falle des Falles recht schnell an den Bodengrund herankäme.
    Möhrchen gefällt das.
  8. Crappy
    Offline

    Crappy GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juli 2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    447
    Crappy 19 Dezember 2018
    Hallo und danke für deine Antwort und Kritik. Auf dem ersten Bild "nach der Einrichtung im Juni" sieht man die 3 Wurzeln die ich extra mit untergebracht hatte, weil dies empfohlen war zur Welshaltung. Diese habe ich aus einem Fressnapf und auch mehrere Tage vorher gewessert, um Sie vorzubereiten. Leider sind diese etwas zugewachsen, aber immer noch gut zugänglich und die Welse waren ab und an mal an dem Holz. Ich habe mir auch solche "Tetra Pleco Tablets" gekauft, aber wegen der Überfütterung am start kaum noch benutzt. Werde ich dann jetzt wieder mehr machen, leider fressen die Guppis fast alles von einer Tablette alleine.

    Ich versuche ja schon mich zu verbessern :) Bevor ich mir das Aquarium angeschafft habe, hatte ich mich 3 Wochen lang informiert. Die Größe des Beckens, wegen der Stabilität der Wasserwerte, der passende Untergrund, welche Pflanzen und sowas alles... zum Beispiel habe ich auch eine 2. LED Lampe für das Aquarium gekauft, da die Lichtmenge des Eheim Komplettsets zu gering war laut Lichtmengenrechner. Leider gibt es so viele Meinungen zu Haltung und Pflege sowie Austattung und Pflanzen, die man in seinem Aquarium haben sollte, das man sich total verloren fühlt wenn man neu ist. Also fuhr ich zusätzlich zu dem Züchter, der mich vorab kostenfrei 1,5 Stunden beraten hatte ohne das ich irgendwas gekauft habe. Ein sehr netter Mensch und er züchtet schon mehrere Jahre auf mindestens 40 Becken mit je 200 Litern verschiedenste Garnelen und Fische. Während der Einlaufphase, wo er mich auch zu beraten hatte, kam das Thema "Bakterienrasen", wo ich den ersten Schreck bekommen hatte und er mich beruhigt hat das dieser wieder von alleine weg geht. Als ich dann nach 3-4 Wochen meine Tiere beim ihm gekauft hatte, hatte er mich weitere Infos gegeben, sehr viele Lateinische Namen sowohl der Tiere und Pflanzen die ich gekauft habe, vielleicht hätte ich es mir direkt notieren sollen... Das war definitiv ein großer Fehler es nicht zu machen.

    Ich werde auf jedenfall erstmal nur noch Wasser das vorher aufbereitet ist beim Wasserwechsel nutzen und evtl das linke kleine Moos durch mehr Javamoos ersetzen, denn das nutzen meine Garnelen wirklich viel.
  9. Crappy
    Offline

    Crappy GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juli 2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    447
    Crappy 19 Dezember 2018
    So, ich habe heute einen Wasserwechsel von ca 60% gemacht und etwas aufgeräumt. Ich war vorher im Tierbedarf und habe Wasseraufbereiter besorgt. Die hatten leider keinen von JBL, daher habe ich "Sera Aquatan" genommen. Der ist für Fische und Wirbellose geeignet. Während des Wasserwechsels habe ich auch etwas das Moos gelockert um es mehr zu fächern und somit mehr Versteckmöglichkeiten für die Garnelen zu bieten. Ich habe die Valisneria um ein paar Blätter erleichtert um alles ein wenig überschaubarer zu halten. :)
    Von der Verkäuferin habe ich den Tipp bekommen, die Tablette für den Wels erst ins Wasser zu geben wenn die Beleuchtung eine weile aus ist und die Guppis sich zur ruhe gesetzt haben, damit der Wels mehr abbekommt.
  10. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    11.196
    Zustimmungen:
    10.946
    Garneleneier:
    152.153
    Wolke 19 Dezember 2018
    Sehr guter Rat. Das funktioniert tatsächlich. :thumbsup:
    Neid und Crappy gefällt das.
  11. Neid
    Offline

    Neid GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    3 Januar 2016
    Beiträge:
    2.806
    Zustimmungen:
    3.855
    Garneleneier:
    90.558
    Neid 20 Dezember 2018
    Hey

    Guppys sind echt gefräßig ich sehe es ja auch bei meinen Sohn im Becken , die bekommen wenn das Licht angeht Granulatfutter und Staubfutter für die Babys . Die Welse bekommen zwei Welstableten als Lekerlie die sich meist auch die Gupys holen wenn Sie mit den Granulat vertich sind . Wenn das Licht aus geht und die Kinder ins Bett gehen gibt es Wels cips und siehe da 9 Padas kommen hervor und Wuseln munter durchs Becken auf der Suche nach Fressbares .

    Ich benutze auch Leitungswasser , mein Wasser ist im Durchschnitt gut brauchbar für die Aquaristick trozdem gibt es Humin zum PH senken oder Bisopol mal mit ins Wasser . Vorfällen wenn ich Not WW mache und das Wasser nicht abstehen kann ist ein Wasseraufbereiter bei mir am Start .

    Ich habe auch fehle gemacht und Lehrgeld bezahlt aber mittlerweile habe ich 4 Stämme Nekoaridina und 3 Arten von Fische hir in den Glaskästen na gut 5 wenn ich den Kampffisch meines Sohnes mit zähle .
    Man macht Erfarungen und wägst da dran mal lernt da zu und irgentwann ist es wie Artmen man siht Veränderungen im Becken weiß wann man eingreifen muss und wann es gut leuft .
    Aller Anfang ist schwer und du bist auf ein guten Weg . In den du Dich troz des Misserfolges weiter Informirst und Wege suchst die Lebensbedingungen zu verbessern für alle Bewohner .

    LG Steffy
    nupsi gefällt das.
  12. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    4.581
    Zustimmungen:
    7.861
    Garneleneier:
    191.665
    nupsi 20 Dezember 2018
    Hallo,

    melde mich noch mal dazu, denn hier ist ja eine Menge Leben in den Tröt gekommen. Das freut mich, denn reger Austausch kann hilfreich sein.
    Dass ich das Moos nicht erkannt habe, ist dann meinen "guten" Augen zu verdanken, ich habe es schlichtweg nicht erkannt. :censored:

    Javamoos ist ok. Pflegeleicht und trittelastisch, wuchert vor sich hin und bietet den Garnelen nicht nur Unterschlupf, sondern auch Nahrung. Sie können darin herum wuseln und nach Aufwuchs suchen, manchmal verfängt sich auch ein wenig Futter darin.

    Guppys sind... gefräßig. ;)
    Ich habe in meinem großen Aquarium eine Gruppe männlicher Endlerguppys. Denen reichen Flocken und Granulat nie, nein sie versuchen auch die Futtertabs der Welse noch zu ergattern, zeitweise zupfen sie sogar am Laub herum, welches für meine Schnecken und Amanogarnelen gedacht ist. Zum Glück sind die meisten Guppys schlichtweg zu dumm, im Dunklen nach Futter zu suchen. Da liegt dann die Chance für alle anderen Aquarienbewohner. :thumbup:

    Ich denke mal, Du wirst den Dreh noch heraus bekommen. Es ist alles etwas kompliziert zu Beginn. Ob man falsch beraten wurde oder auch einfach zu viele verschiedene Meinungen im Netz liest... am Ende macht jeder seine eigenen Erfahrungen. Schön, wenn man grobe Patzer vermeiden kann. Denn neben ein paar "no-go"s gibt es eben noch den wahren Grundsatz: Was bei dem einen super funktioniert, geht bei dem anderen komplett daneben.

    So ist es eben einfach. Jedes Aquarium ist ein für sich abgeschlossenes System und im Allgemeinen mit keinem anderen vergleichbar. Dazu kommen verschiedene Herkunftsquellen der Pflanzen und Tiere, manchmal hat man auch einfach Pech und erwirbt keine gesunden Tiere. Das weiß man dann immer erst später.

    Bleib bitte aufmerksam und vorsichtig. Das wird schon :thumbsup:

    LG
    Tanja
  13. Crappy
    Offline

    Crappy GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juli 2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    447
    Crappy 8 Januar 2019
    Guten Abend,

    danke für die Antworten vor Weihnachten, ich hoffe alle sind gut ins neue Jahr gekommen. Leider habe ich gar keine Benachrichtigung per Mail zu der letzten Antwort bekommen, soweit ich sehen kann :O

    Ich habe jetzt nochmal die Wasserwerte mit einem "Sera Aqua-test Set" ermittelt. Vielleicht kann mir jetzt nochmal einer einen Ratschlag geben, ob daran etwas geändert werden sollte. :)
    Die sehen wie folgt aus:
    pH: 7,5-8
    KH: 9°dKH
    GH: 10°dGH
    Nitrit: zwischen 0,0 - 0,5 mg/l (vom Farbvergleich her viel mehr Richtung 0,0 als 0,5)

    Ich gebe ja jetzt bei jedem Wasserwechsel, der alle zwei Wochen stattfindet, den Sera Wasseraufbereiter passend dosiert dazu. Über Weihnachten und Neujahr hatte ich keine weiteren Tierverluste.
    Die Weibchen tragen auch wieder Eier im Nacken, scheint denen wohl gut zu gehen. Jeden Abend werden die Guppis ein wenig gefüttert. Kurz nach dem das Licht aus ist, bekommt der Wels eine Pleco Tablette, die er sich mit den Garnelen, noch hungrigen Guppis und Schnecken teilt. :P Ich habe sogar ein paar Brennnesselsticks bestellt um etwas Abwechslung zu bieten. :)
    Seitdem sind meine Schnecken wieder wesentlich mehr geworden (keine Ahnung ob das ein gutes oder schlechtes Zeichen ist).

    Ist alles etwas mehr grünlich Algig, habt ihr da einen Tipp für mich? Ich fand es etwas schöner, als das Wasser am Anfang klarer war. Aber wenn die Natur das so möchte, dann ist das eben so :) Oder vielleicht die Belichtungsdauer etwas reduzieren? Momentan ist diese von 11:00-14:00 Uhr, dann eine Belichtungspause und wieder um 15:00 bis 22:00 Uhr an. Also 10 Stunden am Tag.

    Hier mal ein Bild des Aquariums:
    [​IMG]

    Hier ein Bild von einer roten & white pearl Garnele:
    [​IMG]

    Liebe Grüße
    Zuletzt bearbeitet: 8 Januar 2019

Diese Seite empfehlen