Shrimp my Home Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Garnelen sterben ohne ersichtlichen Grund

Dieses Thema im Forum "Unverständliches Garnelensterben" wurde erstellt von Nekoon, 23 Juni 2015.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 10 Benutzern beobachtet..
  1. Nekoon
    Offline

    Nekoon GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juni 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    428
    Nekoon 23 Juni 2015
    Hallo zusammen,
    wir (Anfänger mit dem ersten Aquarium) haben hier gerade eine Garnelenkriese.

    Am Samstag (20.06.) haben wir 10 Red-Fire-Garnelen in unser 30L Nano-Aquarium als Erstbesatz gesetzt. Die Tiere wurden über einen Zeitraum von ca. 45 Minuten an das Aquariumwasser gewöhnt und dann eingesetzt.
    Zuerst sind alle aufgedreht herumgeschwommen, haben dann angefangen zu fressen und das typische Garnelenverhalten an den Tag gelegt.
    Am nächsten Tag (21.06.) saßen alle Garnelen in einer Ecke am Wassergras und haben sich kaum bewegt - bis auf 1-2 Ausnahmen, die herum geschwommen sind.
    Die Wasserwerte waren zu dem Zeitpunkt alle i.O. und am Ende des Tages (ca. 21:45) fingen (bis auf 2) alle an sich normal zu verhalten (das Licht geht um 22 Uhr aus und um 10 Uhr an).
    Gesternmorgen (22.06.) saßen wieder alle auf einem Haufen und mittendrin eine blasse tote Garnele (die Kleinste der 10 Tiere), die direkt entfernt wurde.
    Wasserwerte wurden geprüft und waren weiterhin in Ordnung. Vorsorglich haben wir einen TWW (30-40%) durcheführt.
    Im Laufe des Tages haben 3 Garnelen angefangen herum zu schwimmen und ein wenig zu fressen - der Rest saß nachwievor apathisch in der Ecke auf einem Haufen.
    Abends haben wir 2 weitere tote Garnelen aus dem Becken gefischt. Heute Morgen lagen 4 weitere Garnelen tot im Auqarium =(
    Wir tippen hier auf Häutungsprobleme, da alle oder zumindest die meisten (bei den kleinen Garnelen schlecht erkennbar) den typischen "Riss" im Nacken des Panzers aufwiesen und sich immer wieder mit den Beinen über den Rücken gestrichen haben.
    Die letzten 3 Garnelen sitzen weiter in der Ecke herum und bewegen nur ab und zu mal einen Fühler oder die Schwimmbeinchen. Beim Entfernen der 4 Garnelen sind diese auch kaum zurück gezuckt.

    Wir denken nicht, dass die letzten 3 Tiere noch lange überleben werden und möchten auch nicht direkt neue kaufen. Nicht, dass wir irgendeinen Fehler gemacht haben, den wir dann ggf. aus Unwissenheit wiederholen.

    - Was ist genau das Problem?
    Garnelen sterben nacheinander weg (s.o.)

    - Seit wann tritt es auf?
    Seit dem nächsten Morgen nach dem Einsetzen der erste Todesfall (s.o.)

    - Wurde schon irgendetwas gemacht? Wenn ja: Was?
    Teilwasserwechsel (zw. 30-40%), Wasserwerte geprüft

    - Wie lange läuft das Becken bereits?
    ca. 4 1/2 Wochen

    - Wie groß ist das Becken?
    30L

    - Wie wird es gefiltert?
    Dennerle Nano Eckfilter seit Samstag 20.06. mit Baby Protect

    - Welcher Bodengrund wird verwendet?
    Dennerle Nano Garnelenkies (schwarz)

    - Sind Pflanzen, Wurzeln, Steine im Becken? Wenn ja: Welche genau?
    Grüne Wassernixe (Cambomba caroliniana)
    Grasartige Sumpfschraube (Vallisneria nana)
    Perlenkraut (Micranthemum umbrosum)
    Javamos auf Mangrovenwurzel
    3x Mooskugel
    Größere Steinnachbildung aus Ton
    Kleinere Steinnachbildung (Ton) mit einigen kleinen Kunstpflanzen (Plastik)

    - Wird das Wasser technisch oder chemisch aufbereitet? Womit?
    Dennerle Nano Crusta-Fit (erst einmal zugegeben)

    - Wie sind folgende Wasserwerte im AQ:
    PH: 7,4
    GH: 7
    KH: 15
    Leitfähigkeit: kA
    Nitrit: 0
    Nitrat: 0
    Ammoniak: keine Ahnung
    Kupfer: 0
    Phosphat: 0

    - Welche Temperatur hat das Wasser im Becken?
    20-22°C

    - Wie oft wird ein Wasserwechsel gemacht und wieviel?
    Jede Woche 30%

    - Wie ist der genaue Besatz des Beckens?
    Ehem. 10 Red Fire Garnelen - jetzt nur noch 3 =(
    Eine unbekannte Menge frisch geschlüpften Blasenschnecken ;)

    - Was wird gefüttert? Wie oft und wieviel?
    Fast nichts, da die Garnelen kaum etwas gefressen haben
    Bisher ein Hauptfutter-Pad (Dennerle); das wurde von 2 Garnelen angeknabbert und dann ignoriert; kurz darauf wieder aus dem Becken entfernt
    2-3 CrustaGran (Dennerle) HauptfutterKrümel; die wurden komplett ignoriert und einige Zeit später wieder entfernt
    Ein Seemandelbaumblatt ist seit gestern (22.06.) drin, wurde aber auch ignoriert

    - Gab es in letzter Zeit Neukäufe von Tieren, Pflanzen oder Einrichtungsgegenständen?
    nein

    - Wurden im Raum in dem das Becken steht irgendwelche Chemikalien (z.b. Raumspray, Insektenspray, Floh- oder Zeckenmitteln bei anderen Haustieren angewendet,etc.) verwendet?
    nein

    - Sind im Aquarium irgendwelche unbekannten Tiere (Parasiten) zu sehen?
    Nematoden, Hüpferlinge - also nur normale Aquaiumfauna

    Gruß
    Hendrik
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 1 Oktober 2016
    Shrimp my Home Get your Shrimp here
  3. Freemind
    Offline

    Freemind GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 März 2012
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    72
    Garneleneier:
    5.280
    Freemind 23 Juni 2015
    Hmmm, 45 Minuten ist ganz schön kurz, eigentlich sagt man so 2-3 Stunden. Weißt du, wie die Wasserwerte vorher waren? Hast du sie aus dem Handel oder von privat? Vielleicht wurden sie durch den abrupten Wechsel zur Häutung angeregt (Schockhäutung), die dann bei vielen zum Tode führt. Allerdings hatte ich kürzlich fast das gleiche erlebt mit Blue Velvet Garnelen. Es starben in wenigen Tagen alle bis auf zwei. Sie zeigten das gleiche apathische Verhalten wie deine, bis auf die letztlich Überlebenden fraßen sie ebenfalls nicht. Am Wasser ansich lag es in meinem Fall definitiv nicht, ich setzte, als die ersten starben, testweise einiger meiner Crystal Red ein, die zeigten keinerlei Probleme.
    Die übrigen setzte ich letztlich zu meinen Yellow Fire in meine techniklose Vase. Als die Yellow Fire dann auch immer mehr Probleme bekamen, wurde ich stutzig. Ich sah dann in der Kiemenregion der Yellow Fire kleine Punkte, ein typisches Anzeichen für Kiemen-/Saugwürmer. Die Würmer auf dem Kopf (sehen aus wie Haare) fand ich zwar nicht, aber nach der Tremazol-Behandlung waren die Punkte weg und das Sterben hörte auf. Ich gehe also davon aus, dass die Blue Velvet diese mitbrachten und deswegen zumindest schon mal angeschlagen waren. Du könntest mal schauen, ob du sowas auch bei deinen Tieren siehst. Im Netz findest du einige Fotos dazu.
    Ansonsten wäre ich vorsichtig mit Kunstpflanzen, auch wenn sie aus dem Aquaristikbereich kommen. Die würde ich sicherheitshalber erstmal entfernen und richtig große Wasserwechsel machen, falls Schadstoffe im Wasser sind.
    Zuletzt bearbeitet: 23 Juni 2015
    Dagmar gefällt das.
  4. Nekoon
    Offline

    Nekoon GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juni 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    428
    Nekoon 23 Juni 2015
    Die Wasserwerte waren vorher gleich (gut) und die Tiere haben wir aus dem Handel.
    Was die Würmer angeht mache ich mal ein paar Fotos - man erkennt aber kaum was, da ich keine Kamera mit Markoobjetiv habe =/
  5. Freemind
    Offline

    Freemind GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 März 2012
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    72
    Garneleneier:
    5.280
    Freemind 23 Juni 2015
    An den Wasserwerten, also KH, GH, pH wirds dann sicherlich nicht gelegen haben. Neocaridina können da eh eine sehr große Spannweite ab, so dass sie eigentlich mit so gut wie jedem Leitungswasser kompatibel sind. Und wenn sie aus Wasser mit ähnlichen Werten stammen, würde ich auch nicht vermuten, dass gleich so viele durch die geringe Eingewöhnungszeit (würde ich dennoch erhöhen, falls ihr nochmal Garnelen kauft) sterben.
    Außer halt, es sind Schadstoffe wie Chlor, Kupfer usw. drin? Könnte irgendwie Kupfer im Wasser sein (neue Rohre oder ähnliches?)? Die Kupfer-Tests schlagen leider wohl erst viel zu spät an, die kann man sich im Grunde sparen.
    Wurden die Pflanzen eigentlich gewässert?
    Ich denke mir andererseits, dass ihr wohl keine Hüpferlinge hättet, wenn das Wasser wirbellosenfeindliche Bestandteile hätte.
    Ich würde an eurer Stelle erstmal größere Wasserwechsel machen und nach ein paar Wochen nochmal neue, am besten aus Privathaltung, kaufen. Lasst euch nicht gleich entmutigen, leider passiert sowas bei Garnelen schnell und manchmal kommt man auch einfach nicht hinter! Bei Red Fire sollte es ja eigentlich kein Problem sein, private Anbieter zu finden. Das ist meistens viel günstiger und man fährt damit oft besser, bild ich mir ein.
    Plastikdeko würde ich aber sicherheitshalber entfernen.
  6. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    3.202
    Zustimmungen:
    4.732
    Garneleneier:
    134.213
    nupsi 23 Juni 2015
    Hallo Hendrik,

    ein trauriger Start in die Garnelenwelt. Ich kenne das aus eigener Erfahrung und man steht vor dem Cube und ist einfach ratlos und erschüttert.

    Vielleicht geben Bilder weiteren Aufschluss, von Deiner Schilderung her wäre meine Vermutung: Vergiftung.
    Zum einen spricht das Verhalten Deiner Garnelen dafür und zum anderen der Umstand, dass es so schnell passiert.

    Falls eine Vergiftung vorliegen sollte:

    würde ich prophylaktisch:

    Plastikdeko entfernen
    Mangrovenwurzel entfernen
    großzügig Wasserwechsel durchführen.

    Auch möglich: Wo kamen die Pflanzen her und wie lange hast Du sie vorgewässert, ehe sie ins Becken kamen?
    Pflanzen aus dem Handel sind oft mit Pestiziden und/oder Insektiziden behandelt worden, beides kann den sicheren Tod für Garnelen bedeuten. Daher wird empfohlen, Pflanzen aus dem Handel mindestens 10 Tage lang bei täglichem Wasseraustausch extern vorzuwässern.

    Bei invitro Pflanzen oder Pflanzen aus laufenden Aquarien ist das nicht erforderlich.

    LG
    Tanja
  7. Nekoon
    Offline

    Nekoon GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juni 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    428
    Nekoon 23 Juni 2015
    Dann werden wir das erstmal probieren. Die letzten 3 Garnelen waren vorhin übrigens für ca. eine Stunde aus ihrer Ecke raus - jetzt sind 2 wieder zurück und machen nichts mehr.
    Was die Pflanzen angeht, hab wir die vor dem Einsetzen leider nicht gewässert, sondern nur abgewaschen - wir sind halt noch Anfänger. Inzwischen haben wir uns tiefer eingelesen und würden die nächsten Pflanzen vorher natürlich entsprechend wässern.
  8. steuerschnecke
    Offline

    steuerschnecke GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    4 März 2015
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    160
    Garneleneier:
    65.317
    steuerschnecke 23 Juni 2015
    Hallo,

    noch eine Frage hast du bei den Pflanzen den Topf und die Wolle gründlich entfernt?

    Ich habe schon öfters gesehen, wie die Planzen einfach im Ganzen ins Aquarium gesetzt werden.
  9. Nekoon
    Offline

    Nekoon GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juni 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    428
    Nekoon 23 Juni 2015
    Die habe ich übergründlich entfernt :)
    Warum sollte die Mangrovenwurzel eigentlich auch entfernt werden? Das Javamoos ist gerade erst einigermaßen festgewachsen :O
  10. Frostbite
    Offline

    Frostbite GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    13 August 2014
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    275
    Garneleneier:
    3.845
    Frostbite 23 Juni 2015
    Hi,

    Ich denek Tanja geht es darum um mögliche Verursacher der Vergiftung zu finden. Daher auch mal dei Wurzel raus nehmen, wenn es dann besser wird ist der schuldige gefunden.
    Meine erste Handlung wäre entweder die Pflanzen raus, oder die Garnelen fix in einen Eimer (kein Putzeimer) und einen Strudelstein reinhängen. Die können unter den Bedienungen durchaus mal einige Zeit im Eimer bleiben.

    ich vermute mal es liegt eher an den Pflanzen, diese sollte man nie ungewässert 8außer es sind in vitro Pflanzen) ins Becken geben
  11. Nekoon
    Offline

    Nekoon GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juni 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    428
    Nekoon 23 Juni 2015
    Wie lange halten sich denn die Giftstoffe an den Pflanzen? Die waren jetzt ja über einen Monat im Becken - sind demnach ja quasi im Aquarium gewässert worden. Würde da nicht ein 80-90%-iger Wasserwechsel helfen?
    Wenn es nicht anders geht, müssen wir halt alle Pflanzen (außer vllt. Javamoos, da InVitro) rausnehmen *seufz*
  12. Frostbite
    Offline

    Frostbite GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    13 August 2014
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    275
    Garneleneier:
    3.845
    Frostbite 23 Juni 2015
    Den WW würde ich egal wie machen. Schaden tuts sicher nicht :)
  13. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    3.202
    Zustimmungen:
    4.732
    Garneleneier:
    134.213
    nupsi 23 Juni 2015
    Hallo,

    Du könntest es Dir leichter machen, indem Du die Garnelen aus dem Aquarium heraus holst und in einen sauberen Eimer o. ä. mit frischem Wasser setzt. Ein Sprudler wäre sinnvoll und etwas, an dem die Tiere sich festhalten können (Laub zum Beispiel).
    So kannst Du die Tiere gut beobachten und das Aquarium so lassen, wie es ist, einfach weiter laufen lassen und über einen längeren Zeitraum täglich 80-90% des Wassers wechseln, bis die Giftstoffe ausgewaschen sind.
    Ob sich dann noch Giftstoffe im Becken befinden, kann man leider nicht einfach nachmessen. :(

    Überlege Dir, welche Methode für Dich praktikabel ist. Es wäre doch schön, wenn Du die letzten vorhandenen Garnelen retten könntest.

    LG
    Tanja
  14. Nekoon
    Offline

    Nekoon GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juni 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    428
    Nekoon 23 Juni 2015
    Muss das Filterinnenleben auch getauscht oder gesäubert werden? Die Giftstoffe wären ja dann da drin, aber mit frischem Filterzeug fehlen dann nach dem WW die notwendigen Baktieren im Wasser.
  15. Garnelen_Kai
    Offline

    Garnelen_Kai GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    20 Mai 2009
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    838
    Garneleneier:
    16.791
    Garnelen_Kai 23 Juni 2015
    Hallo Hendrik,

    ja zum Anfang gleich so ein Pech zu haben ist ganz frustrierend. Das schlimmste ist dann immer, wenn man den Grund nicht kennt.
    Ob Ihr nun die Pflanzen "entsorgen" müsst, da bin ich mir nicht sicher. Das mögliche Gift sollte ja nun schon ans Wasser abgegeben sein. Daher würde ich erst mal reichlich Wasserwechsel machen. Giftstoffe im Leitungswasser sind leider auch immer noch ein Thema. Der Mensch hat da ja ganz andere Grenzwerte als Wirbellose. Wenn ich das richtig im Kopf habe beträgt der Grenzwert für Kuper im Leitungswasser 3mg /l. Damit kannst du schon fast Krankheiten im Aquarium behandeln. Gut aber das ist ein anderes Thema.

    Um Gift im Leitungswasser auszuschließen könntest du Osmosewasser aufsalzen und dieses für die WW's verwenden. Manche Zooläden bieten Osmosewasser an. Dann brauchst du keine Anlage kaufen.

    Mit diversen Wurzeln hatte ich auch schon meine Problemchen. Mal fingen die an zu modern, mal fühlten sich die Fische und Garnelen einfach nur unwohl. Ich habe keine Wurzeln mehr im Becken.
    Das blöde ist, wenn du alles gleichzeitig machst, weisst du nicht was dann der Grund war.
    Also ich würde es erst mal mit reichlich Wasserwechsel versuchen.
    LG Kai
    nupsi gefällt das.
  16. Nekoon
    Offline

    Nekoon GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juni 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    428
    Nekoon 23 Juni 2015
    [​IMG]

    [​IMG]

    Hier sind aktuelle Bilder der Garnelen - besser aufgelöst ging es leider nicht.
  17. nupsi
    Offline

    nupsi GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    26 Februar 2014
    Beiträge:
    3.202
    Zustimmungen:
    4.732
    Garneleneier:
    134.213
    nupsi 23 Juni 2015
    Hallo Hendrik,

    ich kann nun mit meinem ungeschulten Blick keine Auffälligkeiten an den Tieren erkennen.
    Dass Du es hier mit einer Vergiftungserscheinung zu tun hast, die die Garnelen leider dahingerafft hat, halte ich nach wie vor für sehr wahrscheinlich.

    Kais Beitrag spricht Bände. Da hat er auf jeden Fall Recht: wenn Du nun die letzten Tiere aus dem Aquarium heraus nimmst und zwischen lagerst, wird der Ursprung der Vergiftung noch schwerer zu ermitteln sein. Räumst Du das Becken aus, haben wir den gleichen Effekt.

    Genau das ist die Krux an der Geschichte.

    Nun wird das Ganze, wie so oft, auch mit zur Gewissensfrage. Du könntest zum Beispiel ersteinmal die künstliche Deko entfernen und dann einen großzügigen Wasserwechsel machen. Sollte im Leitungswasser ein Problem liegen, so könntest Du einige mögliche Schadstoffe wie z. B. Kupfer durch Zudosierung eines Wasseraufbereiters binden. Hast Du sowas da? Biotopol, Aqua Safe und wie sie alle heißen?

    So könntest Du nun vorgehen. Vielleicht sind die Pflanzen auch nicht Schuld, weil sie "im Aquarium" vorgewässert wurden und daher die Schadstoffbelastung schon stark reduziert wurde. Try and Error wie der Franzose zu sagen pflegt :keks:
    Sollte sich dann nichts ändern, kann man Schritt für Schritt weiter ausloten. Einfach wird das nicht, aber einen Anfang kann man machen.

    -Zwischenfrage: laut den von Dir bekannt gegebenen Werten ist die KH deutlich höher als die GH. Wenn dies kein Tippfehler war: Ist bei Dir im Haus eine Wasserenthärtungsanlage oder sonst ein Filter installiert? Die Werte könnten dafür sprechen. Diese Anlagen sind nicht unbedingt unbedenklich für die Aquaristik.

    LG
    Tanja
  18. Garnelen_Kai
    Offline

    Garnelen_Kai GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    20 Mai 2009
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    838
    Garneleneier:
    16.791
    Garnelen_Kai 23 Juni 2015
    Hallo,

    Tanja hat recht. Es müsste ein Tippfehler sein. Aber selbst wenn die KH "nur" bei 7 liegt, ist ein pH Wert von 7,4 auch sehr komisch. Zumal ich nichts von CO2 gelesen habe.
    Egal wie, es ist verzwickt. Doch denke ich der regelmäße und großzügige WW wird wohl der vernünftige Schritt sein. Selbst wenn irgend etwas im Becken Giftstoffe abgibt, verdünnst du diese sehr stark mit dem Wasserwechsel. Hilft das nicht, dann würde ich weiter am Leitungswasser ansetzen.
    Ob Wasseraufbereiter auf Dauer helfen weiss ich nicht. Aber sie schaden auch nicht. Das ist so als würde ich Schmutz und Giftstoffe im Filter verstecken. Man sieht es nicht mehr aber es ist noch da.
    Wenn ich eine aggressive Säure mit ner Base neutralisiere, würde ich das Gemisch trotzdem nicht trinken. Auch wenn es nicht mehr im Rachen brennt.;)
    LG Kai
  19. Nekoon
    Offline

    Nekoon GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juni 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Garneleneier:
    428
    Nekoon 23 Juni 2015
    Erstmal zu meinen Sofortmaßnahmen, ich habe nun die Plastikdeko entfernt und ca. 90% Wasserwechsel durchgeführt.
    Die Garnelen haben danach sofort angefangen rumzuflitzen und fressen. Die Garnele, die sich angefangen hat zu häuten, hat angefangen "rumzuzucken" und den Spalt im Nacken damit erweitert - es kommt mir irgendwie vor, als wenn sie plötzlich neue Kraft geschöpft hat. Kann das alles schon direkt mit dem WW zu tun haben? o.Ô
    Bei einer Garnele haben wir den Verdacht, dass sie Parasiten hat:
    [​IMG]
    [​IMG]


    Ist das ein "normales" Häutungsverhalten? Die hängt im Moment in der grünen Haarnixe und strampelt von Zeit zu Zeit:
    [​IMG]

    Wir überlegen gerade, ob wir mal Tremazol holen sollen, falls hier wirklich die Saugwürmer am Werk sind und das Sterben verursacht haben. Ich warte aber mal lieber auf eine "Beurteilung" von jemandem hier, der/die sich auskennt.
  20. Carole
    Offline

    Carole GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 Januar 2015
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    3
    Garneleneier:
    1.757
    Carole 23 Juni 2015
    Hallo,
    Also das letzte Foto sieht für mich nach typischem Häutungsproblem aus.
    Der Spalt ist definitiv nicht normal, sieht aus als käme sie nicht aus ihrer Haut.

    Mfg Carole
  21. steuerschnecke
    Offline

    steuerschnecke GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    4 März 2015
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    160
    Garneleneier:
    65.317
    steuerschnecke 23 Juni 2015
    Hallo Hendrik,

    wie Carole schon gesagt hat, sieht das nach einem Häutungsproblem aus. Nur bleibt jetzt die frage ob das Problem vor dem Wasserwechsel bestand oder erst dadurch verursacht wurde.

    Sprich hatte das Wasser die gleiche bzw. fast gleiche Temperatur wie das aus dem Becken?
    Und wie schnell hast du das frische Wasser ins Becken getan?

    Ich bin zwar auch noch Anfängerin, aber - soweit ich das in Erinnerung habe - können Fehler beim Wasserwechsel zu Schockhäutungen führen!

    Ich drücke dir mal die Daumen das du die Lösung für dein Problem findest.

Diese Seite empfehlen