Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Futtergarnelen für Barsche

Dieses Thema im Forum "Futter" wurde erstellt von Steffen1994, 27 Juni 2012.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 7 Benutzern beobachtet..
  1. Steffen1994
    Offline

    Steffen1994 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    11 März 2011
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    6
    Garneleneier:
    364
    Steffen1994 27 Juni 2012
    Hallo zusammen
    Ich wollte mal fragen ob es auch Futtergarnelen gibt die sich in Süßwasser vermehren habe nur im Netz welche gefunden die sich in Brackwasser vermehren oder hab ihr eine Idde welche Garnelen keinen festen Panzer haben villeicht red fire Garnelen?
    mfg Steffen
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 1 Oktober 2016
    Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Julian H.
    Offline

    Julian H. GF-Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2011
    Beiträge:
    1.338
    Zustimmungen:
    201
    Garneleneier:
    316
    Julian H. 27 Juni 2012
    Hi,

    also ich habe Sulawesi Inlandsgarnelen von denen ich den Nachwuchs als Lebendfutter an meine Grundeln verfüttere.
    Klappt gut, die Garnelen vermehren sich als gäbe es kein morgen mehr und die Kleinen werden gut von den Grundeln genommen^^

    LG Julian
  4. Gärtner
    Offline

    Gärtner GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Februar 2011
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    274
    Garneleneier:
    314
    Gärtner 27 Juni 2012
    Bei den Red Fire wird zumindest der Nachwuchs gefressen. Falls die Eltern es überleben hättest du immer frisches Lebendfutter zum Naschen drin. Werden die Altiere gefressen weist du das Red Fire auch gehen ;)
  5. NewEra
    Offline

    NewEra GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 Januar 2011
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    11
    Garneleneier:
    204
    NewEra 27 Juni 2012
    :rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl:



    Aber jetzt mal im Ernst, ich würde es auch einfach mal mit Red Fire probieren ;)
  6. Wolke
    Offline

    Wolke Bienengarnele Moderator Gonzales war hier

    Registriert seit:
    25 November 2010
    Beiträge:
    10.225
    Zustimmungen:
    8.257
    Garneleneier:
    58.647
    Wolke 27 Juni 2012
    .. oder irgendeiner anderen Neocaridina. Gerade der braune bis farblose "Ausschuss" ist hervorragendes billiges Lebendfutter.
  7. RalfE
    Offline

    RalfE GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2011
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    131
    Garneleneier:
    499
    RalfE 4 Juli 2012
    Hallo,

    welche Barsche möchtest du denn damit füttern ?
    Mit ziemlicher Sicherheit ist gutes Frostfutter von den Inhaltsstoffen her eine bessere Alternative als selbstgezogene Garnelen.

    Gruß
    Ralf
  8. Enrico Rudolph
    Offline

    Enrico Rudolph GF-Mitglied

    Registriert seit:
    9 November 2008
    Beiträge:
    4.526
    Zustimmungen:
    222
    Garneleneier:
    221
    Enrico Rudolph 4 Juli 2012
    Hi

    das mußte jetzt mal Erklären ! ...
    es gibt für Barsche (entsprechende Größe vorausgesetzt) fast nichts besseres als Lebende Garnelen 1. hervorragendes Futter und 2. Beschäftigung dh Jagdtrieb wird gefördert ...

    übrigens bin ich so seiner Zeit überhaupt erst zu Garnelen gekommen ...
  9. RalfE
    Offline

    RalfE GF-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2011
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    131
    Garneleneier:
    499
    RalfE 5 Juli 2012
    Hallo,

    nun, jedes Futter ist nur so gut wie das was es gefressen hat, deshalb ist auch das meiste käufliche Lebendfutter eher eine ziemlich leere Hülle, da den Tieren meist kein entsprechendes Futter zur Verfügung stand. Ich gehe einmal davon aus, daß z.B. direkt nach dem Fang tiefgefrorener Krill oder Glasgarnelen Stoffe gefressen haben, welche wir ihnen nicht bieten können, ebenso Mysis und dergleichen. Die Sache mit dem Jagdtrieb ... da muss ich dir sicherlich recht geben, aber dann sehe ich die Garnelen eher als Zeitvertreib und Nahrungsergänzung, es sei denn du reicherst diese vor dem Füttern speziell durch gutes Futter oder Vitamine oder was auch immer an.
    Ich denke auch, daß es sicher größere Probleme machen wird entsprechende Mengen zu züchten, es sei denn es ist ab und an mal ein Snack angedacht.

    Zumindest im Meerwasserbereich füttert man z.B. Seepferdchen besser hochwertiges Frostfutter in Form von Mysis bester Qualität, als diese mit minderwertigem Lebendfutter zu ernähren. Beim Frostfutter kommt es allerdings wirklich sehr auf die Qualität an, gerade bei z.B. Mysis, aber auch bei Artemia. Von zermatschtem klumpigem Brei bis zu gut erhaltenen Futtertieren mit Augen und Fühlern ist es natürlich auch preislich oft ein großer Unterschied.

    Gruß
    Ralf
  10. Klauss53
    Offline

    Klauss53 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    8 Oktober 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    10
    Garneleneier:
    50
    Klauss53 9 Juli 2012
    Hallo Steffen

    ja die Red Fire (Neocaridina heteropoda) vermehren sich unproblematisch im Süßwasser und sind als Barschfutter schon geeignet.
    Allerdings sind bei mir so 200-300 Stück von diesen (alle ausgewachsen) von anderthalb Dutzend Malawis in wenigen Tagen verzehrt worden.
    Kommt also drauf an, wieviele und was für Barsche Du damit füttern willst.
    Wenn Du sie ausschließlich als Nahrung vorsiehst, brauchst Du dann eventuell schon eine größere Zuchtanlage.

    Gruß Klaus
  11. Klauss53
    Offline

    Klauss53 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    8 Oktober 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    10
    Garneleneier:
    50
    Klauss53 9 Juli 2012
    Aber schon bei mittelgroßen Barschen (z.B. Malawis) brauchst Du dann aber eine Riesenzuchtanlage für die Garnelenproduktion.
  12. Gärtner
    Offline

    Gärtner GF-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Februar 2011
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    274
    Garneleneier:
    314
    Gärtner 9 Juli 2012
    Nun ich denke mal auch Barsche sollten Abwechslungsreich ernährt werden. Daher dürften die Garnelenproduktion eines 60er Beckens schon ausreichen. Ist ja nur ein Teil der Kost.
  13. Klauss53
    Offline

    Klauss53 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    8 Oktober 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    10
    Garneleneier:
    50
    Klauss53 9 Juli 2012
    Kommt drauf an, wenn es nur ein Barsch ist und eben nur ein keiner, dann mag es schon für gelegentliche Abwechselung ausreichend sein.
    Bei einem durchschnittlich besetzten Malawi-Becken (also 1-2 Dutzend adulte Tiere) ist die Proiduktion eines 60er Beckens meiner Meinung nach lächerlich, da vertilgen die Barsche die Garnelen-Jahresproduktion an einem Tag.
  14. Enrico Rudolph
    Offline

    Enrico Rudolph GF-Mitglied

    Registriert seit:
    9 November 2008
    Beiträge:
    4.526
    Zustimmungen:
    222
    Garneleneier:
    221
    Enrico Rudolph 9 Juli 2012
    Hi

    ich denke es geht nicht darum die Barsche damit zu 100% Ernähren zu wollen sondern ehr ihnen "etwas" Abwechslung zu bieten ... wie gesagt so bin ich Überhaupt zu Garnelen erst gekommen ... RF Ganelen und diese haben sich so vermehrt das ich ohne weiteres 100 Stück pro Monat verfüttern konnte übrigens genauso wie 100 Guppys und andere Lebensgebärende pro Monat die ich so von Bekannten bekomme weil sie nicht mehr wissen wohin damit ...

Diese Seite empfehlen