Fraku Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eleocharis Arten vor dem pflanzen abschneiden?

Dieses Thema im Forum "Aquascaping" wurde erstellt von Witcher, 18 September 2014.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 4 Benutzern beobachtet..
  1. Witcher
    Offline

    Witcher GF-Mitglied

    Registriert seit:
    25 November 2012
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    1.777
    Witcher 18 September 2014
    Hallo Gemeinde,

    ich habe in einigen Aquascaping Videos und Anleitungen gesehen, dass viele bei der Neubepflanzung mit Eleocharis einfach die Blätter komplett abschneiden da die ja emers gezogen werden. Jetzt hab ich mir für meine Neubepflanzung einige Pflanzen gekauft, die heute angekommen sind. U.a habe ich zwei Eleocharis Arten mit dabei. Einmal die pussila bzw. parvula und die montevidensis.
    Ist es bei diesen beiden Arten auch erforderlich die Blätter komplett abzuschneiden?
    Wie sind eure Erfahrungen mit diesem Thema?

    Beste Grüße
    Severin
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 31 August 2016
    Sera Aquaristik Garnelentom
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. bluetiger92
    Offline

    bluetiger92 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 März 2014
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    270
    Garneleneier:
    3.381
    bluetiger92 18 September 2014
    Hey Severin,

    ist halt die Frage - das Argument macht ja wenn dann nur Sinn bei Pflanzen die aus emerser Zucht kommen. Und auch da überzeugt mich das Argument nicht sonderlich. Die Idee ist ja, dass die Pflanze dann nichtmehr so viel Kapazitäten verbraucht um die emersen Blätter zu "schützen" wenn sie submers sonst eingehen würden. Schneidest du die Blätter ab, dann muss die Pflanze aber auch auf die abgeschnittenen Blätter reagieren. Von daher ist das glaub ich eher nebensächlich. Wie schnell die Pflanzen anwachsen hängt ohnehin von sehr viel anderen Faktoren ab und nicht nur davon ob man die Blätter kürzt oder nicht. Wichtiger ist eher die Wurzeln ein kurzes Stück abzuknipsen. Nicht dass alle Wurzeln abgeschnitten sind, aber zumindest ein paar. Das regt zur neu-Verwurzelung an und ist gerade nach dem Einsetzen sehr wichtig.
    Mache ich auch generell mit den Pflanzen die ich bekomme, bzw auch wenn ich eigene Stecklinge neu setze.
    Aber auch das ist eher nebensächlich, wichtiger sind Soil, Düngung, Licht, Besatz, etc. beim einsetzen :)
  4. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    2.601
    Zustimmungen:
    1.372
    Garneleneier:
    17.645
    shrimpfarmffm 18 September 2014
    Hallo Max,

    Du widersprichst dir ein bissel selbst. Der Wachstumsreiz, den du zweifelsfrei durch anknipsen der Wurzeln setzt, setzt du auch oberhalb, wenn du die dortigen Blätter abknipst.
    Es ist in meinen Augen auch logisch, dass es besser klappt wenn die Pflanze vorhandene Nährstoffe direkt in die richtigen Blätter investiert und nicht noch welche versorgt, die ohnehin bald absterben. Ich habe jedenfalls bessere Erfahrungen bei sämtlichen Elocharis mit der Blatt-wegschnippelmethode. Sieht dann auch gleich richtig gut aus wenn nur noch frisches grün kommt und nix braunes dazwischen am wegfaulen ist.
  5. henning79
    Offline

    henning79 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 September 2008
    Beiträge:
    3.459
    Zustimmungen:
    4.374
    Garneleneier:
    1.444
    henning79 18 September 2014
    Ich halte das für Unsinn, gerade bei Eleocharis oder Cryptocorynen. Was soll das bringen? Klar Wurzeln einkürzen kann man machen, sind eh meist zu lang. Aber die Blätter abschneiden? Irgendwie muss die Pflanze doch Photosynthese betreiben können.
  6. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    2.601
    Zustimmungen:
    1.372
    Garneleneier:
    17.645
    shrimpfarmffm 19 September 2014
    Hallo Henning,

    Mit den emersen Blättern wird Photosynthese jedenfalls schwierig für die Pflanze.
    Wirklich sinn macht es also nur bei Pflanzen die die Umstellung von Emers zu submers durchlaufen sollen. Bei bereits submers oder invitro gezogenen Pflanzen macht es tatsächlich wenig sinn. Man beschleunigt durch das Wegschneiden emerser Blätter ja einfach die Umstellung.
    henning79 gefällt das.
  7. bluetiger92
    Offline

    bluetiger92 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    17 März 2014
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    270
    Garneleneier:
    3.381
    bluetiger92 19 September 2014
    Was ich mich dabei immer Frage: Die Pflanze muss doch aber das Blatta uch versorgen wenn man es abschneidet? Dann eben die Narbenstelle. Deshalb find ich das immer sehr fragwürdig das Argument.
  8. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    2.601
    Zustimmungen:
    1.372
    Garneleneier:
    17.645
    shrimpfarmffm 19 September 2014
    Ich versuche es mal näher zu beschreiben:
    Durch den osmotischen Druck saugen Zellen aus dem Pflanzensystem Nährstoffe und Spurenelemente in die Blätter. Teilweise nehmen sie diese auch dort direkt auf. Wenig bis garnicht aber über emerse Blätter, die nur eine geringe Durchlässigkeit besitzen und deren Blattöffnungen vorzugsweise dem Gasaustausch sowie der Verdunstungskühlung dienen. Die benötigten Nährstoffe ziehen sie somit fast ausschließlich aus dem System ab. Das ist nicht sonderlich förderlich, da das emerse Blatt unter Wasser nur schlecht funktioniert und ohnehin bald absterben wird. Wieso soll also die Pflanze Nährstoffe, die sie mühsam über das Wurzelwerk und ggf. junge submerse Blätter erlangt hat in diese Blätter einspeisen? Schneidet man diese ab, schließt sich sehr bald die Schnittstelle. Sie wird braun und vernarbt. Jetzt ist das einzige osmotisch wirkende Blatt das neue Submerse. Es bekommt alle verfügbaren Nährstoffe der Pflanze und eben dort sollen sie ja auch hin.
    Letztlich erscheint es daher sinnvoll den Prozess des Abstoßens der emersen Blätter durch Wegschnitt zu beschleunigen.
    Tinopolis gefällt das.
  9. henning79
    Offline

    henning79 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 September 2008
    Beiträge:
    3.459
    Zustimmungen:
    4.374
    Garneleneier:
    1.444
    henning79 19 September 2014
    Bei der ganzen Diskussion wird leider vernachlässigt, dass bei Eleocharis die emersen zu submersen Blättern keine große Umstellung haben, sprich sie bleiben gleich und es wird nichts umgestellt.
    shrimpfarmffm gefällt das.
  10. shrimpfarmffm
    Offline

    shrimpfarmffm GF-Mitglied GF Supporter Autorisierter Partner

    Registriert seit:
    15 März 2011
    Beiträge:
    2.601
    Zustimmungen:
    1.372
    Garneleneier:
    17.645
    shrimpfarmffm 19 September 2014
    Wenn dem so ist wäre das hier das klassische Totschlagargument. Zumindest bei Elocharis parvula/pusilla sind die submersen Blätter aber bedeutend kürzer. Womöglich hat das mit den doch anderen osmotischen Verhältnissen zu tun!? Über Wasser kann die Verdunstung einen osmotischen Sog erzeugen, der auch lange Stängel und Blätter noch bis weit nach oben versorgt. Unter Wasser muss die Pflanze entweder über Seitenwurzeln oder fähige Blätter die Aufnahme gewährleisten, oder eben kürzere Blätter/Triebe ausbilden. Dann wäre aber wieder ein positiver Effekt vorhanden, wenn man die zu langen Blätter abschneidet. Sterben denn die emersen Blätter auch recht bald unter Wasser ab? Ist zu lange her, als ich mal eine elocharis aus dem Topf quasi ohne Rückschnitt eingesetzt habe... Das wäre hier interessant. Ich gebe zu mehr als Theorie ist das meinerseits jetzt nicht mehr ;)
  11. henning79
    Offline

    henning79 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    1 September 2008
    Beiträge:
    3.459
    Zustimmungen:
    4.374
    Garneleneier:
    1.444
    henning79 19 September 2014
    Also bei mir zumindest sind noch nie emerse Blätter der verschiedenen Eleocharis abgestorben, wäre doch für Pflanzen wie Eleocharis, Cryptocorynen, Anubias etc. - also Sumpfpflanzen die regelmäßig überschwemmt werden sehr stressig immer erstmal alle Blätter abzuwerfen wenn mal das Wasser kommt :P
  12. Tinopolis
    Offline

    Tinopolis GF-Mitglied

    Registriert seit:
    14 April 2013
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    61
    Garneleneier:
    2.804
    Tinopolis 20 September 2014
    1. Pro: Meines erachtens bilden Pflanzen schneller Wurzel, wenn man sie zurückschneidet.
    2. Pro: sie treiben dichter wieder aus.
    3. Contra: es sieht scheiße aus

    Punkt 1. und 2. funktionieren zu mindest in meinem Garten, gelten aber für die meisten Pflanzen.
    henning79 gefällt das.

Diese Seite empfehlen