Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einzelne Garnelen sterben am laufenden Band

Dieses Thema im Forum "Krankheiten und Probleme" wurde erstellt von Lichtbringer, 14 Juli 2014.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 15 Benutzern beobachtet..
  1. Lichtbringer
    Offline

    Lichtbringer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 Februar 2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    14
    Garneleneier:
    484
    Lichtbringer 14 Juli 2014
    - Was ist genau das Problem?
    Es treten einzelne Todesfälle im 1-2 Tage Rhythmus auf.

    - Seit wann tritt es auf?
    Seit ich die Garnelen eingesetzt habe: 2,5 Wochen

    - Wurde schon irgendetwas gemacht? Wenn ja: Was?
    Becken wurde mit aufbereiteten (Dennerle Nano Wasseraufbereiter) Leitungswasser 6 Wochen eingefahren, seit 2 Wochen WW mit Osmose-Wasser (Dennerle Osmoseanlage 190)

    - Wie lange läuft das Becken bereits?
    8,5 Wochen

    - Wie groß ist das Becken?
    60L

    - Wie wird es gefiltert?
    Dennerle Eckfilter XL mit zwei Fleece-Elementen

    - Welcher Bodengrund wird verwendet?
    Dennerle Kies Sulawesi Black

    - Sind Pflanzen, Wurzeln, Steine im Becken? Wenn ja: Welche genau?
    Steine: Drachenstein Ohko, Schiefer
    Wurzeln: zwei kleine Morkienwurzeln
    Pflanzen: Hygrophila pinnatifida, Taiwan Moos, Staurogyne Bihar, Ludwigia guinea, Vesicularia ferriei, Amblystegium serpens (alles aus In Vitro Bechern)

    - Wird das Wasser technisch oder chemisch aufbereitet? Womit?
    Seit Anfang an: Dennerle Wasseraufbereiter, seit 1,5 Wochen Dennerle Osmose Professional 190
    Dennerle Tagesdünger nach Anleitung

    - Wie sind folgende Wasserwerte im AQ:
    PH: 6,8
    GH: 8°d
    KH: 3°d
    Leitfähigkeit:
    Nitrit: 0
    Nitrat: 0
    Ammoniak: ?
    Kupfer: ?

    - Welche Temperatur hat das Wasser im Becken?
    ca. 22°C

    - Wie oft wird ein Wasserwechsel gemacht und wieviel?
    in der letzten Woche alle 2 Tage 10L

    - Wie ist der genaue Besatz des Beckens?
    2 Indische Turmdeckelschnecken (mit min. 1 Nachwuchs inzwischen)
    ursprünglich 10x Neocaridina heteropoda var. Carbon Rili, 10x Neocaridina heteropoda var. Red Rili
    Inzwischen geschätzt die Hälfte

    - Was wird gefüttert? Wie oft und wieviel?
    Alle zwei Tage Dennerle CrustaGran, Alle drei Tage Dennerle Crusta Algenfutterblätter, hin und wieder ein Brennesselstick, seit 2 Tagen 1 Catappa Leave (statt 6 empfohlener)
    + Crusta-Fit und Crusta Minerals nach Anleitung

    - Gab es in letzter Zeit Neukäufe von Tieren, Pflanzen oder Einrichtungsgegenständen?
    In Vitro Vesicularia ferriei und Amblystegium serpens, sowie ein kleines Stück Schieferplatte (gut abgespült)
    Umstellung der Beleuchtung von 2x 11Watt Röhre (Dennerle) auf 2x Nano Power LED 5.0

    - Wurden im Raum in dem das Becken steht irgendwelche Chemikalien (z.b. Raumspray, Insektenspray, Floh- oder Zeckenmitteln bei anderen Haustieren angewendet, etc.) verwendet?
    Nein

    - Sind im Aquarium irgendwelche unbekannten Tiere (Parasiten) zu sehen?
    Nein

    So, nachdem sich der Bestand nun innerhalb von zwei Wochen halbiert hat, suche ich nun Hilfe.
    Folgende Fehler die ich gemacht habe sind mir aufgefallen bzw. habe ich wohl unterschätzt:
    Garnelen kommen aus einer Osmose-Zuchtund ich habe sie in recht hartes Wasser eingesetzt (nach 6stündiger Eingewöhnungsphase im Eimer). Seit knapp zwei Wochen nun nehme ich die WW allein mit 100%igem Osmosewasser + Wasseraufbereiter vor, um das Wasser immer mehr dem Osmose-Wasser anzupassen.
    Da mir die Dennerle 11W Leuchtstoffröhren zu wackelig sind, habe ich auf zwei Power LED umgestellt, da ich so mehr Freiraum zum Hantieren im Becken habe. Die zwei LEDs sind deutlich heller als die Röhren und die Garnelen haben sich erst einmal im Schatten versteckt. Auch wenn ich eine LED ausschalte bleiben sie größtenteils regungslos im Schatten.
    Auffälliges Verhalten wie nach obe an die Wasseroberfläche klettern kommt nicht vor, weder früh noch abends.

    Um Euch einen Eindruck von der Struktur zu vermitteln:
    http://img840.imageshack.us/img840/6425/lf78.jpg
    http://img855.imageshack.us/img855/3692/pcyx.jpg

    Danke schonmal für jegliche Hilfe!
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 28 Mai 2016
    Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Rainbowshrimp
    Offline

    Rainbowshrimp GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    20 März 2013
    Beiträge:
    1.078
    Zustimmungen:
    2.384
    Garneleneier:
    662
    Rainbowshrimp 14 Juli 2014
    Hallo!

    Die Garnelen kommen doch wohl nicht aus 100% Osmosewasser? Normalerweise muss dieses ja mit speziellen Salzen aufbereitet werden. Aus welchen Wasserwerten kommen die Garnelen genau, weißt du das?
    Was auffällt, ist dass du wohl zwei Stämme zusammengesetzt hast, also Red und Carbon Rili. Dabei kann es vorkommen, dass die einen die Bakterien der anderen nicht vertragen und es zu einer bakteriellen Infektion kommt. Fällt an den Garnelen irgendwas auf, also Krankheitserscheinungen? Sehen die Toten irgendwie verändert aus? Eventuell milchig?
  4. Lichtbringer
    Offline

    Lichtbringer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 Februar 2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    14
    Garneleneier:
    484
    Lichtbringer 14 Juli 2014
    Oh, das habe ich irgendwie durcheinander gebracht, sorry. Steht gar nichts dabei aus welchem Wasser sie stammen. Glaub ich hab da schon zu viel verschiedenste Sachen gelesen inzwischen. O.o

    Milchig... schwierig zu sagen. Bin leider totaler Anfänger... die Roten könnten teilweise nicht ganz durchsichtig gewesen sein. Aber das kann ich nicht so genau sagen. Ich weiß auch nicht wie lang die Tierchen schon im Aquarium gelegen haben bis ich sie gefunden habe. Bin berufstätig und kann da nicht ständig ein Auge drauf haben.
    Edit: Weiß waren sie aber nicht.

    Osmosewasser mit Salzen aufbereitet? Mache ich da grad einen kapitalen Fehler? Ich dachte die Anlage reinigt das Wasser von allen Schadstoffen aus der Wasserleitung?
    Zuletzt bearbeitet: 14 Juli 2014
  5. Lichtbringer
    Offline

    Lichtbringer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 Februar 2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    14
    Garneleneier:
    484
    Lichtbringer 14 Juli 2014
    Und noch eine Frage: Kann es sein dass die Power LED 5.0 zu hell für die Neos sind? Wenn die Zeitschaltuhr das Licht löscht und nur eine leicht gelbliche Schreibtischlampe ein wenig Licht ins Aquarium gibt, fangen die verbliebenen Kerlchen an bspw. über die Rückwand zu krabbeln.
  6. Lichtbringer
    Offline

    Lichtbringer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 Februar 2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    14
    Garneleneier:
    484
    Lichtbringer 14 Juli 2014
    Entschuldigt die Mehrfachposts, aber irgendwie seh ich grad keinen Button zum Editieren...
    Zum Thema milchig oder nicht habe ich hier zwei lebende Exemplare vor die Linse bekommen. Nicht superscharf, aber ich denke man kann sie trotzdem erkennen...
    http://img819.imageshack.us/img819/9296/8vhr.jpg
  7. Drake-
    Offline

    Drake- GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    28 April 2014
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    101
    Garneleneier:
    848
    Drake- 14 Juli 2014
    Ich kann zwar gerade bei dem Problem nicht helfen (ausser zu empfehlen in den Einsteiger-Foren etwas zu schmökern), allerdings interessiert mich die Bakterien-Erklärung näher. Welche Bakterien, und wie genau ist das gemeint? Ich bin davon ausgegangen (auch nach vielem lesen hier) ein Misch-Becken könne man durchaus starten, wenn man keine Angst vor braunen/farblosen Nachkommen hat. :confused: Nun bin ich etwas verwirrt. *blinzel*

    * "Help"-Schildchen hochhalt *

    Beste Grüße,
    Drake
  8. kkz89
    Offline

    kkz89 GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    5 Februar 2013
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    449
    Garneleneier:
    16.062
    kkz89 14 Juli 2014
    Also.
    Eine osmoseanlage
    Entzieht dem Wasser "alles"
    Auch die Salze, Mineralien usw.
    Reines osmosewasser ist sehr weich. Zu Weich.
    Deswegen muss man es mit speziellem Salz wieder härter machen.
    Deine neocaridina sind aber keine weichwasser Garnelen.
    Das heißt reines osmosewaser ist das denkbar verkehrteste.
    Auch wenn sie das "weiche" Wasser abkönnen( hängt von dem Stamm ab) ist ein zu schnelles umgewöhnen fatal.
    In beide Richtungen.
    Was du nun machen kannst.
    Joar.
    Eigentlich glaube ich nicht viel.
    Ohne Leitwert ist es auch schwer zu sagen ob jetzt das Wasser komplett verkehrt ist ( denke wegen der gh aber eher nicht) oder ob sie das umgewöhnen hin und her nicht verkraftet haben.
    Ich würde Leitwert messen oder messen lassen im Zooladen.
    Dann kann man gucken ob du nochmal ändern musst.
    Ansonsten bloß noch mehr osmosewaser rein machen.




    Gruß Kevin
  9. Rainbowshrimp
    Offline

    Rainbowshrimp GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    20 März 2013
    Beiträge:
    1.078
    Zustimmungen:
    2.384
    Garneleneier:
    662
    Rainbowshrimp 15 Juli 2014
    In purem Osmosewasser können die Nelen nicht leben :( Wie Kevin schon sagte, enthält das Wasser dann absolut keine Mineralien und gar nichts mehr - die fügt man mit speziellen Salzen wieder zu (Salty Shrimp in Tom's Shop, leider kenne ich mich damit nicht so gut aus, ich benutze weder Osmose noch Salz). Kennst du die Werte deines Leitungswassers?
    An und für sich kann die Lampe nicht zu hell sein - es mag aber sein, dass die Kleinen sich noch dran gewöhnen müssen oder sich einfach noch im dunkleren wohler fühlen.


    Das ist auch eigentlich kein Problem, wenn man die Tiere ganz langsam aneinander gewöhnt und auf alles genau achtet, häufige Wasserwechsel macht, etc. Mir hat damals das Beispiel der Indianer geholfen: Als die neuen Sieder Erkältungsviren mitbrachten, sind etliche Indianer daran gestorben, weil ihr Immunsystem noch keine passenden Abwehrstoffe hatte. So kann es den Garnelen auch gehen mit neuen Bakterien.
  10. Annemie
    Offline

    Annemie GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    9 März 2012
    Beiträge:
    503
    Zustimmungen:
    161
    Garneleneier:
    6.153
    Annemie 15 Juli 2014
    Guten Morgen,

    das ist ja alles reichlich schade.

    Ich möchte dich um ein paar Dinge bitten. Mache bitte mehr Fotos von deinen Tieren. Die Vermutung mit der bakteriellen Infektion kann zutreffen, auch wenn sie eher selten auftreten. Um das zu analysieren, brauchen wir schärfere Bilder.
    Miss bitte die Ausgangswerte deines Leitungswassers und poste sie hier. Den Leitwert kannst du erst mal außer Acht lassen, du hast ja Tröpfchentests und für Neos reichen die.

    Deine Lampen sind schick und machen den Tieren keine Probleme. Du kannst es ja mal mit Schwimmpflanzen probieren. Es ist halt nur sehr hell und ein Tier, welches sich über seinen Beutestatus im Klaren ist, tanzt halt nicht so gerne im Rampenlicht.

    Eingewöhnungszeit: Da sehe ich deinerseits keinen einzigen Fehler. Du hast sie langsam und lange an das neue Wasser gewöhnt. Besser kann man es sich nicht wünschen. Und da ist es nahezu egal, aus welchen Werten sie vorher kamen.

    Osmosewasser: Bitte lass die Wasserwechsel mit reinem Osmosewasser sein. Deine Tiere zeigen sich in hartem Wasser viel farbintensiver. Wenn du uns deine Leitungswasserwerte gegeben hast, schauen wir mal, wie hoch die Unterschiede sind und berechnen dir ein gutes Mischverhältnis, um ganz langsam wieder auf dein reines Leitungswasser zu kommen. Neos verzeihen zwar einiges, aber ständige Wertschwankungen bedeuten auch Stress.

    Fütter bitte nur noch ein bis zweimal die Woche. Das Becken ist groß genug und bietet ausreichend Aufwuchs und ein paar Seemandelbaumblätter und Erlenzapfen bieten Weidefläche und unterstützen das Becken mit ihrer keimreduzierenden Wirkung.

    Es gibt mehrere Optionen, warum deine Tiere sterben. 1.) Die Haltungsbedingungen bei dem Vorbesitzer waren suboptimal und das Immunsystem der Tiere derart geschwächt, dass der Transportstress sie madig macht. 2.) Parasiten, 3.) eine bakterielle Infektion. Der Vergleich mit den Indianern erklärt es hübsch.
    2 Stämme treffen in einem neuen Becken aufeinander. Jeder bringt ein eigenes Milieu von Bakterien und Viren mit. Ein gutes Beckenklima und bei gesunden Tieren macht das wenig aus. Wichtig ist, dass du die verendeten Tiere raus holst und wenn eine schon auffällig ist, separiere sie bitte rechtzeitig.

    Hab bitte keine Angst davor. Wenn du 2 gesunde und aktive Stämme findest, mach es einfach. Du kannst, wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, ein Quarantänebecken einrichten und die Stämme langsam aneinander gewöhnen. Das bedeutet aber einen höheren Aufwand, da du mehr Material und Zeit benötigst.
    Besser wäre, wenn du einen Halter findest, der alle Tiere hält. Über kurz oder lang kommen die dann, auch in getrennten Becken, mit unterschiedlichsten Keimen in Berührung. Das passiert bereits, wenn man den gleichen Wasserwechselschlauch verwendet. Wenn du die Tiere zusammen setzt, sorge dafür, dass die Gedärme entleert sind und dass nichts vom Transportwasser mit in dein Becken gelangt. Das langsame Eingewöhnen setze ich als bekannt voraus.

    @Lichtbringer: Darüber solltest du dir für die Zukunft im Klaren sein. Beide Rillis kreuzen sicAh untereinander und führen über kurz oder lang zur Urform der Neocaridinas. Das bedeutet, die hochgezüchtete Farbe und Färbung geht verloren und allmählich entsteht ein Stamm mit braunen bis farblosen Tieren.

    Gott, da habe ich mich aber ausgetobt. Wir werden dir auf jeden Fall helfen und beratend zur Seite stehen.


    Ich drücke dir fest die Daumen

    LG Anne
    Drake- und Rainbowshrimp gefällt das.
  11. Drake-
    Offline

    Drake- GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    28 April 2014
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    101
    Garneleneier:
    848
    Drake- 15 Juli 2014
    Sehr schön erklärt, danke Anne und Jacqui!

    Die Mischtiere (ich hab sie ja schon, darum kam ich kurz ins schwitzen..:switz:) wurden zusammen in einer Tüte vom Onlinehändler geliefert, sie sollten also (hoffentlich) keine Probleme bekommen. Zwei "fremde" Garnelen hatte ich allerdings schon im neuen Becken als der Rest kam. Die Eingewöhnung fand einige Stunden lang statt und bisher (2 Wochen ) ist nichts tragisches vorgefallen. *auf Morkienholz klopf*

    @Lichtbringer : Viel Glück mit den Tips hier, ich hoffe es geht alles einigermassen gut aus!

    Beste Grüße,
    Drake
    Rainbowshrimp gefällt das.
  12. Lichtbringer
    Offline

    Lichtbringer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 Februar 2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    14
    Garneleneier:
    484
    Lichtbringer 15 Juli 2014
    Hallo an alle,

    vielen Dank erst einmal für die vielen Worte und Tipps! Ich habe heute erst einmal einen WW mit 8 + 1 + 1 Liter Leitungswasser mit Dennerle Wasseraufbereiter ins Aquarium durchgeführt. Und die Garnelen sind nun schon deutlich aktiver. Leider kam die Aktion für eine weitere Garnele zu spät. :(

    Bilder der zwei "milchigsten" Garnelen: http://s14.directupload.net/images/user/140715/z4ic49j3.jpg
    Der heutige Verlust :( http://s14.directupload.net/images/user/140715/4joesy6j.jpg

    Bitte verkleinert die Fotos entsprechend der Vorgaben des Forums und ladet sie hier im Forum hoch. Externe Hoster haben den Nachteil, dass der Thread hier wertlos wird, wenn diese das Foto auf ihrem Server löschen sollten, und der Link dann ins Nirwana führt. Ohne die Fotos wird es schwer etwas aus diesem Thread für sich selbst zu lernen, wenn später mal ein User in diesem Thread nach einem Hinweis oder einer Lösung für ein eigenes Problem suchen sollte. VG Yeti
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15 Juli 2014
  13. Lichtbringer
    Offline

    Lichtbringer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 Februar 2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    14
    Garneleneier:
    484
    Lichtbringer 15 Juli 2014
    Hier nochmal die zwei "milchigsten" Nelen: Milchige_Nelen.JPG
    Und hier die heutige Tote :( Tote_Nele.JPG
  14. Lichtbringer
    Offline

    Lichtbringer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 Februar 2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    14
    Garneleneier:
    484
    Lichtbringer 16 Juli 2014
    Vielen Dank nochmal für die Erklärungen und Ratschläge. Heute ist der erste Tag an dem ich mit bangem, suchendem Blick keine tote Garnele entdeckt habe. :) Ob es dabei bleibt, werden die nächsten Tage zeigen.

    Wasserwerte nach Wasserwechsel:
    PH: 7,2
    GH: 8°d
    KH: 6°d
    Leitfähigkeit: ?
    Nitrit: 0
    Nitrat: 0
    Und während ich diesen Beitrag schreibe, finde ich doch eine Tote... oder auch nicht... grad eben lag sie seitlich im Kies, lang genug um die Kamera zu holen, Speicherkarte rein und Fotos zu machen... nun ist sie weg. Glaube sie sitzt wieder auf einem Blatt einer Pflanze.

    Scheintote Nele? (entschuldigt bitte die unscharfen Bilder, ich bekomme die Unterwasserfotografie noch nicht so wirklich hin und nach Verkleinerung sieht es noch schlimmer aus :( ) Scheintote_Nele.JPG

    Beim letzten Neuzugang habe ich folgendes Exemplar entdeckt. Kann es sein dass sie tragend ist? Traechtige_Nele.JPG
  15. Cassjopaya
    Offline

    Cassjopaya GF-Mitglied

    Registriert seit:
    25 Mai 2014
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    69
    Garneleneier:
    29.629
    Cassjopaya 16 Juli 2014
    sieht aus wie eine Pilzinfektion so ein Foto habe ich vor kurzem hier im Forum schon einmal gesehen
  16. kkz89
    Offline

    kkz89 GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    5 Februar 2013
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    449
    Garneleneier:
    16.062
    kkz89 16 Juli 2014
    Sieht aus wie eine Verfilzung.
    Sry. Aber Eier sind das definitiv nicht.


    Gruß Kevin
  17. kkz89
    Offline

    kkz89 GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    5 Februar 2013
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    449
    Garneleneier:
    16.062
    kkz89 16 Juli 2014
    Da würde ich sagen, dass das Wasser seine geringste Sorge ist.


    Gruß Kevin
  18. TheYeti
    Offline

    TheYeti Moderations-Yeti Moderator

    Registriert seit:
    16 Juni 2013
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    1.488
    Garneleneier:
    12.847
    TheYeti 16 Juli 2014
    Hallo,

    die Garnele trägt zwar etwas, aber leider nicht den erhofften Nachwuchs. Da sieht eher nach einem Befall mit Ellobiopsidae aus. Das ist eine Pilzinfektion. Dieses Problem tritt vornehmlich bei Importtieren auf.
    Wichtig ist hier eine sehr gute Beckenhygiene und das Separieren des Tieres, wenn es sich um einen Einzelfall handelt. Es wird auch berichtet, dass es mitunter zu einer spontanen Ausheilung kommt, oft persistiert der Befall allerdings auch.
    Eine Behandlung mit JBL Fungol soll ohne Schäden für die Tiere möglich sein. Allerdings kann ich dies weder bestätigen noch verneinen, wei ich dieses Problem zum Glück selbst noch nicht hatte (möge es mir und meinen Tieren auch in Zukunft erspart bleiben).

    VG vom Himalaya
    Yeti
  19. Lichtbringer
    Offline

    Lichtbringer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 Februar 2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    14
    Garneleneier:
    484
    Lichtbringer 16 Juli 2014
    Ja, die Nele gehört zu den Import-Tieren, die ich gestern von Tom bekommen hatte. Na toll. Bleibt eigentlich nur rausfischen und erlösen?

    Die andere scheintote Nele ist wieder vom Blatt gefallen und liegt mit ausgestreckten Beinen seitlich im Kies. Kommt die von selbst nochmal wieder hoch oder kann ich die direkt mit rausfischen?

    Ein Quarantäne-Becken besitze ich leider nicht.
  20. Annemie
    Offline

    Annemie GF-Mitglied GF Supporter

    Registriert seit:
    9 März 2012
    Beiträge:
    503
    Zustimmungen:
    161
    Garneleneier:
    6.153
    Annemie 16 Juli 2014
    Ohjeh, dir bleibt aber auch nichts erspart.

    Die umgekippte Garnele wird Zu 99% versterben. Am Besten der separierst sie gleich.
    Die 2. hat falschen Garnelenschimmel. Yeti hat dir einen guten Tipp gegeben. Sorge für eine gute Beckenhygiene und Fungol hilft auch. Die Behandlung solltest du in einem eigenen Gefäß vornehmen.

    Du musst selber abwägen, was sich für dich lohnt.
    Ich bin da sehr radikal und nehme alle Tiere aus dem Becken, die sich auffällig verhalten und 100% krank sind.

    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute
  21. Lichtbringer
    Offline

    Lichtbringer GF-Mitglied

    Registriert seit:
    6 Februar 2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    14
    Garneleneier:
    484
    Lichtbringer 16 Juli 2014
    Danke... die fast Tote habe ich rausgefischt, die hatte nicht einmal mehr die Kraft zu flüchten. Mal sehen ob ich die Pilz-Nele irgendwo sehe und erwische.

    So langsam ist es nur noch deprimierend :(

Diese Seite empfehlen