Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Get your Shrimp here
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bald geht's los - einige Fragen sind noch offen

Dieses Thema im Forum "Wirbellose" wurde erstellt von Spiff1, 16 März 2017.

Beobachter:
Dieses Thema wird von 5 Benutzern beobachtet..
  1. Spiff1
    Offline

    Spiff1 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 Januar 2017
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    2.727
    Spiff1 16 März 2017
    Hallo zusammen,
    bald kann ich mit meinem Aquarium (100 x 40 x 40) loslegen (Deckel muss noch gebaut werden).
    Als Besatz kommen vermutlich (natürlich nach der Einfahrphase) Red Fire Garnelen ins Becken (von Privat, werden in Leitungswasser gehalten).

    Einige Fragen habe ich aber noch:

    Wasserwerte testen:
    Sollte man sich einen Koffer anschaffen oder sind Einzeltests (wie z.B. aus dem Filterking-Shop) besser?
    Wenn ich mir so die Kleinanzeigen durchsehe, werden oft Koffer verkauft, bei denen einige Tests fast leer sind, andere wiederum fast gar nicht benötigt wurden. Da würden wohl Einzeltests mehr Sinn machen.
    Soweit ich mich belesen habe, sind Tröpchentests genauer als die Streifentest...

    Garnelenfutter:
    Garnelen finden ja Laub ganz nett. Kann man da jedes nehmen? Ich wohne gleich neben einem Park und da liegt immer was rum... Der Link zur Futterliste in der Anfänger-FAQ geht leider nicht. Habt ihr da noch eine andere Quelle?

    Dünger:
    Reicht es, wenn man sich die vom Flowgrow-Düngerechner empfohlenen Dünger besorgt und entsprechend düngt? Oder gibt es noch viele andere Möglichkeiten (bzw. Infos, was wie viel zu düngen ist)?

    Soweit mal.
    Vielen Dank für eure Kommentare

    Gruß
    Tim
    (vermutlich fallen mir dann doch noch weitere Fragen ein)
  2. Werbung

    Werbung

    Garneleneier:
    Werbung 27 Juli 2017
    Im Garnelenhaus-Onlineshop bieten wir eine große Auswahl an Garnelen, Schnecken, Wasserpflanzen, Aquascaping uvm. Garnelentom
    Um diese Werbung nicht mehr zu sehen, einfach Anmelden oder registrieren.
  3. Neid
    Offline

    Neid GF-Mitglied Gonzales war hier

    Registriert seit:
    3 Januar 2016
    Beiträge:
    2.163
    Zustimmungen:
    2.514
    Garneleneier:
    64.476
    Neid 17 März 2017
    Hallo Tim

    Zu Frage eins ja Tröpfchen Test sind genauer als Stäbchen Test.
    wichtig am Anfang ist es zu wissen wie PH ist KH und GH so wie Nitrit .
    Ich habe immer mit Stäbchen Test die erste Zeit gearbeitet.
    Da ich immer Garnelen gekauft habe die aus anehrend den gleichen Werten kommen wie die die ich habe vor Ort. Da war das denke ich o.k , wäre es anders gewesen hätte ich mir auch ein Tröpfchen Test besorgt.

    Zu Futterfrage

    Garnelen fressen vieles an Laub z.b Breenesel, Löwenzahn, Eiche , Buche, Erlen Laub , Walnuss usw.
    Einfach mal Googeln da kommt dann jede Menge Futterlisten da zu.
    Wichtig ist das das Laub sauber ist und noch intakt. Man kann es überbrühen und dann verfüttern, muss man aber nicht unbedingt.

    Mit Dünger kenne ich mich 0 aus da ich nicht dünge da kann ich also nöchts zu schreiben .

    LG Steffy
  4. Kim0208
    Offline

    Kim0208 GF-Mitglied GF Supporter Gonzales war hier

    Registriert seit:
    12 Januar 2011
    Beiträge:
    8.106
    Zustimmungen:
    11.017
    Garneleneier:
    115.632
    Kim0208 17 März 2017
    Hallo Tim,

    erstmal herzlich Willkommen.
    Ich freue mich schon jetzt auf die ersten Bilder zu
    deinem Becken. Aber nun zu deiner Frage mit dem
    Dünger. Ein Düngeplan ist gut. Vorrausgesetzt ist jedoch
    das man selbst die Werte die man mit dem Dünger erreichen
    will auch selber im Becken messen kann. Dazu gehören:
    Nitrat, Phosphat, Kalium und Eisen. Diese Werte sollten
    per Tröpfchentest ermittelt werden um diese Werte dann
    auch nach Plan aufzzdüngen.

    Zusätzlich zum Düngen sollte man darauf Achten das die Beleuchtung passt
    und das man evtl. noch über eine CO2 Anlage nachdenkt. Diese sorgt in der
    Regel für einen noch besseren Pflanzenwuchs.
    An was für Pflanzen hast du denn für dein Becken gedacht. Auch da sollte man
    darauf achten was man für welche nutzt. Je nach Pflanzenart gibt es die
    verschiedensten Ansprüche was Licht Dünger und CO2 angeht.

    Mach dich da doch evtl. noch etwas schlauer.

    Flowgrow ist da eine gute Adresse.

    LG
    Kim
  5. Spiff1
    Offline

    Spiff1 GF-Mitglied

    Registriert seit:
    2 Januar 2017
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Garneleneier:
    2.727
    Spiff1 20 März 2017
    Hallo zusammen,
    danke für eure Antworten.
    Ich habe von ledaquaristik die eco+ Leisten (Growx5 und Sky - meine Deckelkonstruktion sieht die Möglichkeit einer weiteren Leiste (z.B. Tropic oder Day) vor). Die vorhandene Leisten geben bis zu 3300 Lumen ab.
    Eine CO2-Anlage baue ich mir auch noch auf (Bio mit Zitronensäure und Natron).
    Bzgl. Pflanzen würde ich mich an dem orientieren, was ich über Kleinanzeigen bekomme.
    Hier in München gibt es da schon etwas Auswahl.
    Mögliche Pflanzen wären:
    • Echinodorus "Rosè"
    • Alternanthera reineckii 'mini'
    • Staurogyne repens
    • Echinodorus tenellus
    • Nymphoides sp. "Flipper"
    • Rotala Bonsai
    • Hemianthus callitrichoides 'cuba'
    • Anubias barteri sp. "bonsai"
    • Anubias sp. nangi
    Prinzipiell möchte ich auf Pflanzen verzichten, die sehr viel Licht benötigen.
    Welche Pflanzen ich für Vorder-, Mittel- und Hintergrund verwende, habe ich noch nicht überlegt.

    Gruß
    Tim
  6. Aetb
    Offline

    Aetb GF-Mitglied

    Registriert seit:
    7 Juli 2015
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    429
    Garneleneier:
    22.417
    Aetb 20 März 2017
    Hi Tim,
    schöne Auswahl, aber:
    - vergiss HCC, das braucht viel Licht. Optisch ähnlich, aber etwas genügsamer ist MMC (Micranthemum Monte Carlo) und noch genügsamer Glossistigma elatinoides (hat aber auch etwas größere Blätter) - genügsamer heißt aber nicht wenig Licht, nur weniger als HCC
    - bei meinen eher schwach beleuchteten Becken tun sich auch Staurogyne und Rotala indica bonsai schwer

    Aufpassen solltest Du am Ende mit dem Ausbalancieren von CO2, Licht und Dünger. Passt eines der drei nicht zu den anderen, sind Sorgen vorprogrammiert. Also: je dunkler, desto weniger Dünger und weniger CO2 und umgekehrt - die Helligkeit gibt den Ton an.

    Viel Erfolg
    A

Diese Seite empfehlen